Angriff der GutmenschIn – Bilanz der irren “Flüchtling”spolitik Angela Merkels

2 331499_original_R_B_by_Monika_pixelio.de

(Bildquellenangabe: Monika / pixelio.de)

Erster Jahrestag der Billionengeste einer neurotischen Kanzlerin

Es begab sich in der Nacht vom 8. zum 9. September 2015. “Flüchling”smassen drängten an der ungarisch-österreichischen Grenze auf die Weiterreise ins gelobte Land. Obwohl die angeblichen Flüchtlinge – faktisch: illegale Einwanderer in unser soziales Netz – etliche sichere Herkunfstländer  vorher über die Balkanroute durchlaufen haben, drängten sie mit Macht in die engmaschige soziale Hängematte Deutschlands. Aber die Österreichische Grenze war dicht. Und der Andrang wurde größer. Und die Situation in den Auffanglagern nicht besser. Also wurde im Kanzleramt ein irrer Plan geschmiedet. Nun liege – gerade für uns Deutsche (wohl eine der wenigen Male, dass Angie sich in das Kollektiv der Deutschen miteinbezog) – eine Notlage vor. Ein “humanistischer Imperativ”. Und es musste entschieden werden. Gerade das tat dann auch das kinderlose Weib aus Mecklenburg-Vorpommern und gab ohne jeden Kabinettsbeschluss und ohne Rücksprache mit anderen gewählten demokratischen Repräsentanten die Anweisung, “Flüchltinge” über die Balkanroute in Deutschland aufzunehmen. In bester Tradition der autokratischen Gesinnung des Aufsatzes des berühmten Staatsrechtlers Carl Schmitt aus dem Jahr 1934: „Der Führer schützt das Recht“.

>> weiterlesen

Vertuschung:

Medien ignorieren Pro-Brexit-Demos, veröffentlichen jedoch hunderte Artikel über Pro-EUdSSR-Demos

London, Vereinigtes Königreich. Dutzende  Demonstranten versammelten sich am Montag vor dem Parlamentsgebäude und forderten von Premierministerin Theresa May, den Willen des britischen Volkes zu beherzigen und die Freiheit des Vereinigten Königreiches  von der EUdSSR zu erringen.

>> weiterlesen

Nach Wahl­schlap­pe in Mecklenburg-Vorpommern:

Götterdämmerung für die Merkel-CDU

681912_original_R_by_CFalk_pixelio.de

(Bildquelle: R_by_CFalk /pixelio.de)

Nach dem Wahldesaster der CDU ihres Heimatlandes steht die Kanzlerin vor dem Aus

Er war ein denkwürdiger Tag, der Sonntag, der 4. September 2016. Wahltag im Stammland der Kanzlerin.  Im kleinsten Bundesland – im Armenhaus. Der CDU musste schon im Vorfeld Schlimmes dräuen, wurde ihr doch von den Wahlauguren eine schallende Ohrfeige der Wähler vorhergesagt. Doch es kam noch schlimmer: Während die SPD ‘nur’ ungefähr 5% an Wählerzustimmung verlor und 30,6% erreichte, stürzte die CDU auf 19% ab. Das Epochale an diesem Ergebnis ist aber, dass erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eine Partei, die rechts von der CDU angesiedelt ist, die ‘große Volkspartei der Mitte’ – unter Merkel nurmehr auf sozialdemokratischen Abwegen – stimmenmäßig überrundete: Die AfD erzielte aus dem Stand 20,8% und ist damit zweitstärkste politische Kraft in Mecklenburg-Vorpommern.
>> weiterlesen

Frankreich:

Antifa-Schriftsteller von Muslimen zusammengeschlagen und als „dreckiger Weißer“ beschimpft

Symbolfoto, Foto: Wir.Hn

Schriftsteller Ghislain Gilberti und sein Sohn wurden am Samstag von einer Männergruppe brutal attackiert und als „dreckiger Weißer“ beschimpft. Laut Polizei sollen die scheinbar salafistischen Muslime wegen einer seiner Novellen erzürnt gewesen sein.

>> weiterlesen

Jennifer Rostock:

Linke Vollpfosten blamieren sich mit Anti-AfD-Lied – Netzgemeinde spottet

Jennifer Rostock tätowierte Kuh Nasenring

Achtung Verwechslungsgefahr: Links Jennifer Rostock Sängerin, rechts tätowierte Kuh mit im Trend liegender Brille (Foto: Wir.hn)

Am Sonntag wählt Mecklenburg-Vorpommern – die Umfragen sehen einen Siegeszug der AfD ins Schweriner Parlament vorher. Die Band Jennifer Rostock singt auf Facebook eine Wahlempfehlung der etwas anderen Art und blamiert sich gewaltig.

>> weiterlesen

Initiative “Spaziergang Heilbronn”

Aufstand der Zivilgesellschaft gegen Gewalt und Kriminalität in unseren Städten

In Anbetracht einer sicherheitspolitischen Situation, die sich – überspitzt formuliert – als gefährlich anmutende Gemengelage aus Macheten-Migranten, Psychopathen-Asylanten und Gangbang-Refugees darstellt, vorherrschend in einem Land regiert von einem mitunter grenzdebil erscheinenden kinderlosen Weib und ‘geschützt’ von einem Bundesinnenminister, der offen sagt, es gebe kein Grundrecht auf innere Sicherheit, formiert sich zunehmend Widerstand in der Zivilgesellschaft gegen die zweifelhaften Segnungen der unkontrollierten Merkel’schen Massenzuwanderung. Es sind nicht nur Demonstrationen und Flugblattaktionen von rechtsgerichteten Gruppen. Zunehmend wirkt  auch die vielzitierte Mitte unserer Gesellschaft gereizt gegenüber der narkotisierend wirkenden medialen Propaganda für eine angeblich allgemein vorherrschende Wilkkommenskultur, die sich so gar nicht mit den tagtäglich erkennbaren Folgen des Einwanderungschaos in Einklag bringen lässt. >> weiterlesen

Vororthilfe für Versorgungssuchende statt Geldverschwendung in Deutschland

Vom Unsinn der deutschen Flüchtlingspolitik

Bildquelle: Bernd Wachtmeister /pixelio.de

Mit finanzieller Hilfe vor Ort könnte die 47-fache Zahl von Zuflucht Suchenden versorgt werden

Im Sommer 2015 hat das UN Welternährungsprogramm die Lebensmittelversorgung für die Flüchtlinge aus Syrien in und um Syrien von 26,5€ auf 11,90 €/ Person und Monat gekürzt. Aus Geldmangel. ( 4,25 Millionen Flüchtlinge in Syrien mit Nahrungsmitteln und weitere 1,6 Millionen in den Nachbarländern Libanon, Jordanien, der Türkei, dem Irak und Ägypten.) Denn die Welternährungshilfe finanziert sich aus Spenden- von Staaten und Menschen.

Das Gesamtprogramm der UN lag bei 124 Millionen € / Monat. Wir geben heute schon jeden Monat alleine hier in Deutschland mehr als 1 Milliarde für die Zuwanderer aus. Deutschland würde also immer noch billiger davon kommen, wenn es alleine das Gesamtprogramm der UN schultern, und die Menschen vor Ort versorgen würde. Doch stattdessen lädt Frau Merkel die Menschen nach Deutschland ein. [1] >> weiterlesen

Am Pranger im Monat Juli 2016: Agnes Christner

(Bildquelle: Ute Pelz /pixelio.de)

 

Angebliche „Heilbronnerin des Jahres“ gilt immer mehr als „Überfremdungs-Nessie“

Seit ihrem unsäglichen ersten Auftritt im März 2015 bei der heimlich, still und leise eingefädelten Inbesitznahme des Nordtstraßenareals in Kumpanei mit der Stadtsiedlung, um die heruntergekommenen Mietskasernen für illegale Einwanderer zur Verfügung zu stellen, geistert die 2014 zur Sozialbürgermeiterin Auserkorene immer häufiger durch die stets einseitig zugunsten der illegalen Einwanderer Partei ergreifenden lokalen ‘Berichtlein’ der „Flüchtlingsstimme“.

>> weiterlesen

Der Fall Gedeon – Aktualisiert

Wolfgang Gedeon

(Bildquelle: AfD Baden-Württemberg; Wahlkreis Singen; Dr. Wolfgang Gedeon)

Der umstrittene Landtagsabgeordnete der AfD zeigt offene Flanken der Weltanschauung der neuen Bewegung auf

>> weiterlesen

Wer nicht mitsingt, gehört auf die Couch

695779_original_R_B_by_Jörg Brinckheger_pixelio.de

(Bildquelle: Jörg Brinckheger /pixelio.de)

Vor der EM: Für Deutschland spielen heißt, sich zu Deutschland bekennen

Am 10. Juni 2016 beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Unsere Mannschaft startet dabei bekanntlich am 12. Juni in Lille gegen die Ukraine in das Turnier. Seit der „Sommermärchen“-WM 2006 herrscht nun während des gesamten Turniers patriotischer Ausnahmezustand oder besser: Deutschland befindet sich im dauerhaften Zustande des ‘Partyotismus‘.

Ganz Deutschland feiert sich also selbst? Ganz Deutschland? Leider nein. Wieder einmal dürften insbesondere die Herren Özil und Khedira dadurch negativ auffallen, dass sie vor Spielbeginn die deutsche Nationalhymne nicht mitsingen. Über die Hintergründe dieser Verweigerungshaltung kann nur spekuliert werden. Mag es vielleicht die innerliche Zerrissenheit durch die Zugehörigkeit zu zwei Ethnien sein, mag es eine Demonstration der Tatsache sein, dass die oben angeführten Spieler exemplarisch dokumentieren, dass sie zwar in „Der Mannschaft“ spielen, sich aber nicht bedingungslos zu dem Land bekennen, für dessen Farben sie auflaufen. >> weiterlesen