Von unserem geplanten Gastreferenten Dr. Tomislav Sunic, Agram (Kroatien)

Rasse und Gestalt: Unsere Identität

 

Die multikulturelle Realität ist die kulturelle Nivellierung (Photo by Sharon McCutcheon on Unsplash)

Populärer Begriff Identität

Der Ausdruck „Identität“ hat heute eine gewisse Popularität in verschiedenen politischen und akademischen  Kreisen erworben, obgleich dieser Ausdruck mehrdeutig und nicht immer angemessen ist. Welche Identität?  Wir sollten klar die Linie zwischen Volk und Rasse  bzw. Volksbewußtsein  und Rassenbewußtsein ziehen. Diese zwei Begriffe sind keine Synonyme, obgleich sie sich oft überschneiden. Zum Beispiel ist ein weißer Flame kein Wallone – und ein weißer Serbe will überhaupt kein Kroate sein, obgleich beide von derselben rassischen Art sind.

Rassenidentität spielt bei vielen weißen nationalgesinnten Amerikanern eine viel stärkere Rolle als zwischen europäischen Völkern.  Aber auch die Volksidentität manifestiert sich in Amerika anders als in Europa.  Weiße Amerikaner haben mit der traditionellen volksgebundenen und kulturgebundenen Staats- und Volksidentität der weißen Europäer wenig gemeinsam. Zudem gibt es in englischer Sprache kein entsprechendes Wort für das deutsche Wort „Volk“ oder „völkisch“. Es steht außer Frage, daß „Rasse“, oder sagen wir es in einer politisch korrekten Weise, unsere „Erbanlage“, oder unsere Heredität, auf unbewußter Ebene die vorrangige Rolle bei uns allen spielt, obgleich wir das oft nicht wissen oder wissen wollen. Wir können die Schminke auf  unserem Gesicht ändern, wir können unsere Pässe ändern, wir können unsere Staats- und Volksangehörigkeit ändern. Wir können auch unser Kulturbewußtsein ändern und auch unsere Heimat verlassen. Aber es gibt keinen Weg, unsere Erbanlagen, die uns von unseren Ahnen übergeben wurden, zu entfernen. Das Problem liegt in der Tatsache daß sich die meisten von uns dieser biologischen Tatsache nicht bewußt sind. Stattdessen orientieren wir oft unsere Identität nicht an unserem Rassenbewusstsein, sondern an den herrschenden Ideen des Zeitgeistes.

>> weiterlesen

Offener Brief an den Ministerpräsidenten BW Winfried Kretschmann

Demo für das Grundgesetz in Stuttgart am 09. Mai 2020 von „Querdenken711“

Noch stoppt die Polizei den Aufstand gegen den Corona-Irrsinn (Bildquelle: Andreas Hilbeck / pixelio.de)

 

Offener Brief an BW-MP Kretschmann

Sehr geehrter Herr Kretschmann,

Sie äußern sich besorgt darüber, dass sich an der Demo für das Grundgesetz auch „Rechtspopulisten“ beteiligt haben sollen. Wir bedauern es sehr, dass Sie mit dieser politischen Äußerung eine Wertung vornehmen. Sollten Sie nicht ein Ministerpräsident für alle Bürger sein?

Dann müssten Sie auch von „Linkspopulisten“ sprechen. Es wäre ein Leichtes, allen Parteien entsprechende Adjektive voranzustellen. Wir verzichten darauf. Die Eingriffe in die Rechte der Bürger sind im Augenblick unverhältnismäßig groß, und es ist das Gebot der Stunde, ernsthaft mit dem momentanen Geschehen umzugehen.

Wir erinnern Sie daran, dass sowohl im Landtag BW wie im Bundestag die AfD als größte Oppositionspartei vertreten ist und von Beginn an die Einhaltung des Grundgesetzes und Bürgerentscheide nach Schweizer Vorbild gefordert hat. Wenn ein Ministerpräsident sich „sehr besorgt“ äußert, sollte er Gründe nennen können, die seine Besorgnis rechtfertigen. Das tun Sie leider nicht.

Sie sagen: „Allerdings sind da auch Leute dabei, die ein ganz anderes Spiel spielen: Verschwörungstheoretiker, Rechtspopulisten, die ihren Kurs gewechselt haben und auf einmal strikt alles ablehnen“. Mit Ihren Äußerungen bleiben Sie sehr vage und liefern keine Fakten. Sie stellen Behauptungen auf, ohne sie zu belegen. Sie sprechen von Menschen, die angeblich „strikt alles ablehnen“. Die vielen Menschen, die sich in Stuttgart zusammenfinden, demonstrieren nicht gegen, sondern „für das Grundgesetz“, das sie bedroht sehen. Für das Grundgesetz einzutreten, es zu verteidigen, sollte doch auch Ihr größtes Anliegen sein. >> weiterlesen

Ein Vortrag gehalten von Dr. Gunter Kümel

Heimatliebe – mehr als nur ein Wort

Heimat ist ein Menschenrecht (Bildquelle: Andreas Hermsdorf / pixelio.de)

Heimatbezug bereits im Kleinkindalter

Hohenlohe, am 14. September 2019

“Ich will zu Ihnen über Heimatliebe sprechen.

In meinem Berufsleben habe ich immer Vorträge vor Wissenschaftlern und Professoren gehalten. Wenn ich also ins Schwafeln komme, fragen Sie mich bitte sofort um Klärung, tiefergehende Fragen bitte nach dem Vortrag.

Jeder vernünftige Mensch hat seine Heimat gern. Wir sehen gerne die vertrauten Hügel, Wälder und Gewässer und wir treffen gerne andere Menschen, die uns verwandt sind und die uns verstehen.

Gelegentlich trifft man welche, die einen schief angucken deswegen.

Woher kommt es eigentlich, daß wir Heimat und unser Volk lieben, warum tun wir das? Und ist das überhaupt vernünftig, ist das erlaubt?

 

>> weiterlesen

Sonntag, den 24. November 2019: Totensonntag - WIR gedenken auch unserer verstorbenen deutschen Helden - von Dr. Gunter Kümel

Das Rheinwiesenlager: Der verdrängte Nachkrieg der Siegermächte im Zeichen der beabsichtigen Auslöschung der unterlegenen deutschen Soldaten

Mord verjährt nicht

Es gibt wohl kein nichtswürdigeres Verbrechen als Elend und Gewalt gegen Wehrlose, Mord an Wehrlosen! Und wer ist wehrloser als ein Gefangener hinter Stacheldrahtzaun?

Der französische Kriegsminister des WKI Clemenceau hatte folgendes Programm: „Es gibt 20 Millionen Deutsche zu viel auf dieser Welt!“.

Und tatsächlich war das Volk im Deutschen Reich fast doppelt so zahlreich wie das englische, französische oder italienische Volk. Die milde Führungsrolle in Europa konnte den Deutschen nur streitig gemacht werden, wenn sich die kleineren Nationen gegen Deutschland verbündeten. >> weiterlesen

Warum brauchen Internationalisten diesen Sklaven?

Massenphänomen bei “Gutmenschen” und sonstigen “liberalen Humanisten”: Induzierter Irrsinn

BRD-Weichei – ein Massenphänomen!

 

Lesen Sie den vollständigen Befreiungs-Impuls und erhalten Sie viele weitere Denkanstöße unter:

“Befreiungs-Impulse IGB – Institut für politische Gehirnwäsche-Forschung und Befreiungs-Psychologie”

Verweis:  https://www.gehirnwaesche.info

oder fordern Sie den kostenlosen Newsletter an unter: info@gehirnwaesche.info

Die Grünen – Rote Wölfe im grünen Schafspelz

80 Seiten voll politischem “Dynamit” gegen die Grünen!

Die Grünen sind Systemzerstörer, echte Gesellschaftsveränderer. Zerstörung von Familie, Ehe, Kinder als „Eigentum“ des Staates. Begriffe wie Fleiß, Verantwortung, Leistung sind natürlich „faschistisch“, gehören abgeschafft.

Zerstörung des christlichen Glaubens mit Sprüchen wie „Hätt“ Maria abgetrieben – wär’ Jesus uns erspart geblieben!” Aus Polizisten werden „Bullen“, aus Deutschland ein „Scheiß-Bullenstaat“. Deutsche Geschichte heißt nur Auschwitz. Zerstörung der Natur durch Wahnsinns-Verkabelung und Verspargelung.

Umweltschutz? Zerstörung von Landschaft und Arbeitsplätzen durch extrem hohe Energiekosten, die die verhaßte Industrie ins Mark treffen. Autos umtauschen in Fahrräder. Aber – die lieben wuchtige Staats-Karossen. Nach grünem Verständnis ist ja jeder Mensch gleich. Damit dann auch die Dümmsten noch mitkommen, wird das Schulniveau nach unten gedrückt.

Grün als Regierungspartei in ganz Deutschland: Deutschland geht wirtschaftlich und industriell zurück ins vorvorige Jahrhundert. Glückseligkeit kommt nur aus Bio-Sprit, Öko-Strom und kaum zu bezahlenden Bio-Lebensmitteln.

Die Grünen – Rote Wölfe im grünen Schafspelz – Trifft die Grünen ins Mark. Demaskierung der Grünen in brillianter Form. Download gratis am Ende des Artikels!

„…es war einmal…“

>> weiterlesen