Zitat des Tages

Vortrag aus Anlass der 150. Jährung der Gründung des Zweiten Deutschen Reiches am 18. Januar 1871 im Spiegelsaal zu Versailles

Montag, den 18. Januar, ab 20 Uhr: Livestream: “Bismarck und die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie”

15:59 Uhr Termine

18. Januar 1871: 150. Jahrestag der Gründung des Zweiten Deutschen Reiches (Bildmontage: WIR)

Aus Anlass der 150. Jährung der Gründung des Zweiten Deutschen Reiches im Spiegelsaal zu Versailles übertragen WIR über den YouTube-Kanal von Michael Dangel den Vortrag:

“Bismarck und die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie”

Wählen Sie sich auf dem YouTube-Kanal “Michael Dangel” ein! Dazu müssen Sie sich bei YouTube nicht anmelden! Nachfolgend der entsprechende Verweis:

https://www.youtube.com/channel/UCAJNVJ1OBt4gAEU3B0xGmBA

Michael Dangel – “Tirade um acht”

Wenn Sie bei YouTube angemeldet sind, bitten WIR um Ihr Abonnement des Kanals!

#tiradeumacht

Der Automobilsektor kann nicht länger deutsche Schlüsselindustrie sein

Autoland ist abgebrannt – von Michael Dangel

13:01 Uhr Deutschland, Politik & Wirtschaft

Autoland ist abgebrannt – die Automobilindustrie hat fertig (Bildmontge: WIR)

Vom automobilen Wahn

(Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Metapol: https://gegenstrom.org/autoland-ist-abgebrannt/ )

Bekanntlich liegt die Wiege der Automobilindustrie in meiner geliebten Heimat Württemberg. In Kooperation mit Wilhelm Maybach entwickelte er bekanntlich in den 70er Jahren das erste vierrädrige Kraftfahrzeug mit Verbrennungsmotor. Und so muss es nicht verwundern, dass renommierteste Automobilschmieden sowie deren Zulieferer mit Weltmarktführung auch heute im Südwesten Ihren Sitz haben.

Unabhängig von der geographischen Verortung und der folgerichtigen Verballhornung des Automobils als Heilig’s Blechle neben dessen Verwendung als schwäbische Redensart, um sein Erstaunen zum Ausdruck zu bringen, ist die Entwicklung des Pkw’s zum Statussymbol mehr als beachtenswert – nicht nur im Südwesten unseres Vaterlandes. Wenn es ein Paradebeispiel für Geltungskonsum gibt, dann ist es der Kauf bzw. das Leasen eines Kraftfahrzeuges.

Es ist erstaunlich, dass gerade in dem als besonders sparsam geltenden Schwaben so ziemlich vormals jede Mark und derzeit noch die gescheiterte europäische Kunstwährung mehrfach herumgedreht wird, nur dann nicht, wenn es um’s Heilig’s Blechle geht. Da wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Da wird zusätzlich am Wochenende ein Minijob ausgeübt, um sich ein Fahrzeug leisten zu können, das ansonsten finanziell nicht darstellbar ist. Da nehmen ansonsten knickrige Unternehmer finanzielle Belastungen in Kauf, die sie für nichts anderes jemals eingehen würden. Da ist generell eine große Bereitschaft vorhanden, einen großen Teil des verfügbaren Einkommens für den fahrbaren Untersatz auszugeben.

Für mich als nüchternen Ökonomen war diese Begeisterung ohnehin nicht nachvollziehbar. Noch viel weniger die Tatsache, dass es der Automobilindustrie gelang, im Zusammenhang mit der Verwendung eines Automobils dauerhaft Assoziationen geschaffen zu haben, die sich unter anderem mit Freiheit, Zukunft und Fortschritt konkretisieren lassen. Insofern ist es nachvollziehbar, dass ich dieses irrationale Verhalten im Umgang mit dem Pkw und seinen Kosten schon seit jeher als automobilen Wahn bezeichnet habe. >> weiterlesen

Stark erholte Börsenkurse ohne Fundierung und geringe Teuerungsrate im Konsumsektor gaukeln lediglich einen Normalzustand vor

Die Inflation und die Krise sind längst da!

23:30 Uhr Deutschland, Politik & Wirtschaft

Die Krise ist nicht offensichtlich, aber längst da! (Bildquelle: Dr.-Klaus-Uwe-Gerhardt / pixelio.de)

Die Mär von der Vau-förmigen Erholung der Wirtschaft

Der Verfasser durfte vor Kurzem engen Kontakt mit einem Mitarbeiter der Wertpapierabteilung der Commerzbank haben. Es mag zwar bezeichnend sein, dass ein Mitarbeiter einer im Zuge der Finanzkrise 2007ff nur durch Staatsbeteiligung vom Exitus bewahrten Bank sich so relitätsresistent geäußert hat, muss es aber nicht. Der  wackere Coba-Bänker ließ sich wegen mittlerweile wieder deutlich erholter Aktienkurse des DAX zur Aussage hinreißen, dies würde eine Vau-förmige Erholung indizieren.

So scheinbar offensichtlich und doch so mehrfach falsch die Aussage war, so wurde sie doch mit einem Brustton der Überzeugung vertreten, als ob dem Wertpapierbänker gegenüber ein Vertreter der ökonomischen Autisten der bundesrepublikanischen Polit-Dilettanten säße. Bei Licht betrachtet ist die Aussage unseres angeführten Bänkers symptomatisch für eine bunte Republik ohne Führung, die der offensichtlichen Krise nur mit dem Pfeifen im Walde begegnet.

Das Video zum Beitrag:

Staatliche Rettungsmaßnahmen treiben die Inflation (Photo by Jp Valery on Unsplash)

 

Wenn man die Auffassung teilt, die Aktienkurse würden die erwarteten abgezinsten zukünftigen Dividenden der Unternehmen im Markt widerspiegeln, wundert man sich zunächst kurz, dass nicht nur die wenigen rentablen und nicht krisenbehafteten Firmen sich wieder erholt haben. Der zweite Blick auf die schon längst existente Inflation der Vermögenswerte bringt Klärung.

In Anbetracht notorischer Krisenvermeidung bzw. -bekämpfung und einer geradezu Mitleid erregenden versuchten Eurorettung ist die Flucht von Sparvermögen in Sachwerte unvermeidlich, erfolgen doch alle EZB-Stützungsmaßnahmen in zwei Hauptstoßrichtungen, die klassische Kapitalanlagen bzw. Sparformen wie Festgelder existentiell gefährden oder zumindest langfristig unrentabel zu machen drohen: extreme Niedrigzinspolitik und Flutung der Kapitalmärkte mit Zentralbankgeld. Da letztere künftige Inflationen wahrscheinlich macht, erfolgt schon seit Langem die Flucht in Sachwerte: Immobilien (“Betongold”), Kunst- und Sammelgegenstände, Edelmetalle und nicht zuletzt Aktien, da mittlerweile viele Staatsanleihen schon mit Negativzinsen emittiert werden.

>> weiterlesen

Nach der "Stunde Null" im 21. Jahrhundert: Allgemeine Konsumsteuer statt Leistungssteuer

Donnerstag, den 14. Januar 2021, ab 20 Uhr: “Einkommensteuer – das ewige Ärgernis” – Folge 4 der “Tirade um acht”

20:57 Uhr Termine

Alle Jahre wieder: Das übergriffige Finanzamt! (Bildquelle: Tim Reckmann / pixelio.de)

Livestream am Donnerstag, den 7. Januar 2021, ab 20 Uhr auf YouTube!

Wählen Sie sich auf dem YouTube-Kanal “Michael Dangel” ein! Dazu müssen Sie sich bei YouTube nicht anmelden! Nachfolgend der entsprechende Verweis: Michael Dangel – “Tirade um acht”

Wenn Sie bei YouTube angemeldet sind, bitte ich um Ihr Abonnement meines Kanals!

#tiradeumacht

Die Gesprächsrunden des GEZ-Fernsehens sowie des betreuten Denkens im Privatfernsehen bieten fast ausnahmslos linkes und liberales Einerlei

Cancel-Culture: Wer darf am Diskussionstisch sitzen – und wer nicht!

22:00 Uhr Deutschland, Politik & Wirtschaft

2020 – Du warst ein Arschloch! (Bildquelle: Photo by Pavel Anoshin on Unsplash)

2020: Die neue Mitte ist links bis linksextrem…….

Nun was sehen wir gerade bundesweit im unsäglichen Cornonajahr 2020? Im Reichstag überwiegen Linksextremisten, welche sogar deren Zeichen offen tragen, bis hinunter über die Landtage und in die Rathäuser ist die bunte Republik linksdominiert – leider auch zunehmend die Polizei. Fangen wir an bei den Christen, die vor Verfolgung nach Germanistan geflohen sind, und nach Artikel 16a GG etc. hier Schutz suchen: Der Islam verfolgt diese auch hier. Im Koran und den Schriften steht ja klar und deutlich, wie man sich als Muslim verhalten soll. Selbst die Juden, welche sich bis 2015 recht sicher fühlten, sind nun der islamistischen Hetze und dem dortigen Hass ausgesetzt. Gefördert durch die Dhimmis in der BuntesreGIERung. Sie sehen den Antisemitismus nur bei den Rechten, weigern sich aber, diesen auch im Koran und anderen religiösen Schriften zu sehen– blind oder dumm oder finanziert? >> weiterlesen

Donnerstag, den 7. Januar 2021, ab 20 Uhr: “Goldene 2020er oder Zug der Lemminge?” – Folge 3 der “Tirade um acht”

16:49 Uhr Heilbronn, Termine

Wie werden die 2020er? Folge 3 der “Tirade um acht” (Bildmontage: WIR)

Livestream am Donnerstag, den 7. Januar 2021, ab 20 Uhr auf YouTube!

Wählen Sie sich auf dem YouTube-Kanal “Michael Dangel” ein! Dazu müssen Sie sich bei YouTube nicht anmelden! Nachfolgend der entsprechende Verweis: Michael Dangel – “Tirade um acht”

Wenn Sie bei YouTube angemeldet sind, bitte ich um Ihr Abonnement meines Kanals!

#tiradeumacht

Ein neues Jahr, ein neuer Anfang, das Bisherige noch zu verstärken - von unserem Gastkorrespondenten Remstalrebell2

Neujahrsgruss und Anregung – Knackt die Mainstreamfilterblase!

13:27 Uhr Deutschland, Politik & Wirtschaft

2021 heißt es mehr denn je: Raus aus der Buntland-Bubble! (Bildquelle: MSR)

Raus aus der Mainstreamfilterblase!

Ob Ihr Berichte, Texte, Videos oder Bilder auch nur verteilt oder noch besser selber erstellt, ist egal. Wichtig dabei ist, dass diese verteilt und jedem zugänglich gemacht werden.

Die alternativen Medien zu dem Mainstream müssen unbedingt wachsen! Jeder einzelne Prozentpunkt bringt die freie Meinung, aber auch Fakten, Daten und Zahlen ans Licht.

Überlasst es auf keinen Fall den Geschichtsbuch-Schreiberlingen, den folgenden Generationen zu erklären, was aktuell gerade läuft!!!

Führt Tagebücher, sichert Bilder, Daten und Videos!

Haltet Eure Erinnerungen frisch, warum und auf Geheiß wessen den Menschen in ihrem eigenen Land der Spaziergang an der frischen Luft und der Erhalt von Traditionen und ihrer Identität verboten wurde.

(Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von www.brd.news.de)

>> weiterlesen

Vortrag und Buchvorstellung vor Ort und online ab 14 Uhr

Samstag, 9. Januar 2021: Willi Baumgärtner mit seinem Werk: “Ich grüße keine Gesslerhüte”

19:40 Uhr Termine

Neuerscheinung von Pfarrer Willi Baumgärtner (Bildquelle: Baumgärtner)

Vortrag und Buchvorstellung gleich zu Jahresbeginn

Das neue Jahr ist nur wenige Tage alt, schon können Interessenten vor Ort einer Buchvorstellung bewohnen. Den Jahresbeginn des politischen Gesprächskreises Westpfalz eröffnet dabei der Pfarrer in Ruhestand Willi Baumgärtner. In seinem neu erschienenen Buch schildert der Autor seine Lebensgeschichte und zieht eine kritische Bilanz der letzten Jahre seiner Dienstzeit bis zu seiner vorzeitigen Pensionierung.

Nicht nur Corona-bedingt: Option zur virtuellen Teilnahme per YouTube

Die Teilnehmerzahl vor Ort ist begrenzt. Daher wird zusätzlich eine Direktübertragung per YouTube angeboten. Wer sich diesen Leckerbissen nicht entgehen lassen möchte, muss sich vorher per E-Post anmelden. Am Morgen des 9. Januar wird dann ein persönlicher Zugangsverweis („Link“) zugeschickt, so dass alle Interessenten vor dem heimischen Rechner dabei sein können!

Nähere Hinweise zur Veranstaltung vor Ort und zur virtuellen Teilnahme erhalten Sie unter der Rufnummer: 0178-3100363

Endlich Verständlich - Das Erklärformat