Nach der Nominierung der US-Vizepräsidentschaftskanditatin Kamala Harris - "Phony Kamala" ist nicht schwarz!

Die neue politisch korrekte Rassenlehre: Alles, was nicht weiß ist, ist schwarz

Wer nicht schwarz ist, wird zur Schwarzen ernannt (Bildquelle: Photo by Clay Banks on Unsplash)

Jubelarien nach erstmaliger Nominierung einer Frau als Vizepräsidentschaftskandidatin

Seit der Nominierung seiner Vizepräsidentschaftskandidatin überschlagen sich die Medien der bunten Republik. Und wohl längst nicht nur der. Dabei hatte der greise wirkende Joe Biden als designierter Kandidat der US-Demokraten ja bereits angekündigt, mit einer Frau an seiner Seite ins Rennen ums Weiße Haus gehen zu wollen. Da dies in der US-Politik bisher einmalig ist, brachen die Minderheitenfetischisten und Gleichberechtigungsfanatiker förmlich in Jubelarien aus. Endlich ist es soweit: Eine “schwarze” Frau zieht ins Weiße Haus ein.

Kamala Harris, Tochter eines Jamaikaners und einer Inderin, ist schwarz!?

Am Rande der Nominierung wurde die Herkunft der 55-jährigen US-Senatorin erwähnt, die an der Seite von “sleepy Joe” in den Wahlkampf ziehen soll. Die Tochter eines Wirtschaftsprofessors aus Jamaika und einer tamilischen Krebsforscherin aus Indien ist also schwarz! Fragezeichen türmen sich seither in der WIR-Redaktion auf. War denn nicht Jamaika der Karibik und eher Mittelamerika zuzuordnen? Gehört denn nicht Indien zum Subkontinent Asien? Ist Kamala Harris denn dann nicht eine asiatische Mittelamerikanerin mit US-Staatsbürgerschaft? Steht denn nicht “schwarz” für Afrika? Fragen über Fragen! >> weiterlesen

Fazit zur Einigung im EU-Sondergipfel in Sachen Corona-Wiederaufbauprogramm

Polit-Dilettanten mit Covidioten-Masken fahren Europa an die Wand

Unter dem Jubel der Hofberichterstattung der Leitmedien Europas Zukunft aufs Spiel gesetzt (Bildmontage: WIR)

EU-Kommission und Eurokraten geht der Allerwerteste auf Grundeis

Das offizielle Europa, das heißt die gewählten Politdarsteller, jubelt, die angeblichen Leitmedien flankieren in lemminghafter Weise die Selbstbeweihräucherung der Eurokraten. EU-skeptische Ökonomen können über das Ergebnis des Brüsseler Marathon-Gipfels unter der EU-Ratspräsidentschaft der Flüchtlingskanzlerin nur den Kopf schütteln. WIR haben uns wie viele Gegner eines zentralistisch-sozialistischen Europas unter Frankreichs Dominanz lange Zeit über die Widerstandskraft der “frugalen Vier”, die während der Verhandlungen um Finnland ergänzt wurden, gefreut.

Allein es half im Ergebnis nichts: Verabschiedet wurde ein gigantomanisches EU-Wiederaufbauprogramm in Höhe von 750 Milliarden Euro, an dem sich durch den Widerstand der Sparsamen nur die Zusammensetzung, nicht aber das Wesen des verabschiedeten EU-Monstrums änderte. Satte 390 Milliarden werden als Zuschüsse gewährt – ohne Rückzahlungspflicht, der geringere Teil als Kredite. Die Unterschiede dürften bei Ausreichung der Mittel des Wiederaufbaufonds bei den EU-Pleitstaaten wie Italien, Spanien und Griechenland gering sein. Die Kredittilungskraft der krisengebeutelten EU-Südstaaten  dürfte ohnehin bald gegen null gehen. >> weiterlesen

Die bunte Republik und die Stammbaumforschung bei den Randalierern von Stuttgart

“Ein Pferd ist ein Pferd und bleibt auch dann ein Pferd, wenn es im Kuhstall steht” (Verfasser unbekannt)

Gesichtslos: die bunte Republik! Herkunft irrelevant! (Bildquelle: Photo by Noah Buscher on Unsplash)

Bundesrepublikanischer Neusprech statt “Fanal von Stuttgart”

Es wäre ja zu schön, um wahr zu sein, gewesen, dass die politische Pseudo-Elite sich eingesteht: “Na gut, das war’s!”. Seit Jahrzehnten ist die Integrationspolitik, die eigentlich infolge des oktroyierten Miteinanders der Kulturen gar kein besonderes Politikfeld mehr sein möchte, gescheitert. Die Einwanderungspolitik hat in der Stuttgarter Randale-Nacht eine wüste Klatsche bezogen. doch weit gefehlt! Abermals wütet der bundesrepublikanische Neusprech: Statt das Scheitern der Insertion als naiver Vorstelltung eines reibungslosen kulturellen Paralleluniversums einzugestehen, hat die politische Korrektheit selbst in Stuttgarter Polizeistuben gewütet. Zu den Begrifflichkeiten: Insertion als gleichberechtigtes Nebeneinander der Kulturen – Integration als Einbettung des Fremden im Eigenen. Die Assimilation als Anpassung an das Bestehende wird schon längst nicht mehr thematisiert! >> weiterlesen

von unserem Korrespondenten Remstalrebell2

Kandel-Demo: „Deutschland wird flächendeckend zu Duisburg-Marxloh!“

Am 4. Juli gehörte Kandel wieder den Patrioten (Bildquelle: WIR)

Ghettoisierung vieler Stadtviertel schreitet unaufhaltsam voran

Sprich: Zu einem riesigen Ghetto voller Überfremdung, arabischen Clans und Dritte-Welt-Zuständen. Dem allzu weit entfernt ist das Deutschland im Jahr 2020 nicht mehr: Trotz einer ganz offensichtlichen Schieflage wird das Land weiter von Muslimen geflutet und unterwandert, die Antifa darf den Bürgerkrieg proben während der Corona-Hype weiter die Massen in Schach hält. Unterdessen wird sie immer länger, die „Leine des Grauens“, ein mobiles Mahn- und Denkmal gegen das Vergessen der Allgemeinheit. Zählte die Leine zu Anfangs noch gerade mal 50 Meter, so ist das Objekt inzwischen auf 600 Meter angewachsen.

>> weiterlesen

Von unserem Korrespondenten Remstalrebell2

Linkes Mietsyndikat gibt dem roten Terror ein Dach über den Kopf

Linker Aufruf zur Gewalt gegen Polizeibeamte (Bildmontage WIR)

Keine Berührungsängste mit militanter Linken

Treibt in Stuttgart und Umgebung ein staatsfeindliches linkes Mietsyndikat sein Unwesen? Der Verdacht verhärtet sich, dass unter anderem das kommunistische Lilo-Herrmann-Zentrum, die Linkspartei und noch diverse andere linienkonforme Bündnisse Räumlichkeiten für die Antifa suchen und zur Verfügung stellen. Da wird schon mal die „Eroberung“ einer Immobilie mit Banner, Stasi-Starfotograph Alfred Denzinger und viel infantilem Tamtam gefeiert, wenn die autonomen Hausbesetzer Einzug in ihre neue Festung halten. Dort werden dann neue Allianzen geschmiedet wie etwas die Gründung der Migrantifa: Hier fusionierte die Antifa mit kampferprobten Wirtschaftsflüchtlingen, jeden zweiten Dienstag im Monat trifft man sich zudem in den Räumen der IG-Metall Rems-Murr in Waiblingen. >> weiterlesen

Das Corona-Konjunkturprogramm der Bundesregierung dokumentiert deren völlige Konzeptions- und Hilflosigkeit

Herr vergib Ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun – von Michael Dangel

Die Regierung der bunten Republik schaufelt sich ihr eigenes Grab (Bildmontage:WIR)

Corona-Konjunkturpaket – Konzeptions- und Hilflosigkeit: Dein Name heißt Bundesregierung

Sehr geehrte Damen und Herren,

willkommen bei einer weiteren Folge von „Dangel – kurz&bündig“. Heute zum Thema: „Das Corona-Konjunkturpaket 2020: „Herr, vergib Ihnen!“.

Sie haben es also tatsächlich getan. Was ich zunächst noch für einen Aprilscherz hielt, als mich am 4. Juni meine Mitarbeiterin fragte, ob ich davon gehört hätte, dass die Umsatzsteuer gesenkt wird, ist nun Tatsache geworden. Nachdem am Montag, den 29. Juni, der Gesetzesentwurf in 2. und 3. Lesung Lesung durch den Bundestag und am Nachmittag durch den Bundesrat gepeitscht wurde, ist Fakt: Ab 1. Juli 2020 ist der Regelsatz von 16% statt bisher 19% und der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 5% statt bisher 7% auf alle steuerpflichtigen Lieferungen und Leistungen anzuwenden.

Was diese zentrale Maßnahme des Konjunkturpaketes in der Geschichte der Bundesrepublik einmalig macht, ist die Tatsache, dass die Senkung zeitlich befristet nur bis zum 31.12.2020 gelten soll. Soll – das möchte ich bereits jetzt betonen.

>> weiterlesen

Neues Enthüllungsvideo gleicht einem Schwarzbuch zur Gutmenschen-SA im Südwesten

Roter Terror im 21. Jahrhundert: Die Antifa

Gutmenschen-SA: Was einstmals braun war, ist nun rot! (Photo by Mika Baumeister on Unsplash)

„Deutschland verrecke“ im Deckmantel der Toleranz: Neuer Film nennt die Hinterleute und Vernetzungen der Antifa-Südwest!

„Deutschland verrecke!“ steht auf den Banner, „Deutsches Blut auf deutschen Boden!“, ertönt in den hasserfüllten Sprechchören. In schwarz gehüllte Jugendliche reihen sich neben Alt68er Renntierpullis, Langzeitarbeitslose neben schick gekleidete Mitläufer, Nutznießer und Opportunisten. Der neue Film von MSR-Aufklärung enthüllt: Seit die Antifa glaubt, diesemLand ihren Stempel aufdrücken zu müssen, hat der Faschismus wieder einen Nährboden gefunden. Toleranz und Vielfalt werden ganz fadenscheinig vorgeschoben, um Gewaltangriffe gegen Polizisten zu verüben, Autos abzufackeln oder ganze Straßenzüge zu verwüsten. In knapp 80 Minuten erwähnt der Fellbacher Dokumentarfilmer MSR Aufklärung nicht nur die Hinterleute der Antifa-Südwest, es werden auch Treffpunkte genannt, politische Debatten gezeigt und dargelegt, dass es sich bei der Antifa um ein allzeit gewaltbereites linksradikales Bündnis mit weiten Fangarmen handelt. Alleine im vergangen Jahr hat sich die Anzahl der linken Straftaten geradezu verdoppelt: So wurden 2019 exakt 486 Delikte und nochmals 112 Gewaltvergehen offiziell registriert.

>> weiterlesen

Von unserem Korrespondenten Remstalrebell2

IG Metall Waiblingen unterstützt gewaltbereite Antifa

Die Gutmenschen-SA marschiert auf (Bidlquelle: WIR)

IG Metall Rems-Murr Hand in Hand mit gewaltbereiten Linksextremisten

Rot ist die Farbe des Faschismus im 21. Jahrhundert und genauso duster geht es in der Fronackerstraße in Waiblingen zu. Dort haust an sich die IG Metall Waiblingen, doch an jedem zweiten Dienstag im Monat dürfen in schwarz gehüllte Linke, versiffte Rastatypen oder die lebensfeindlichen Vertreter der Sandalen-Fraktion, kurz genannt: Antifa-Terrorgruppen, die Räumlichkeiten für sich nutzen. Dann werden die Büros der Gewerkschaft zum Treffpunkt für die Antifa, von wo aus man neue, oftmals strafrechtlich Aktionen plant und koordiniert. Bereits an zwei Montagen in diesem Monat, am Achten und am Fünfzehnten, marschierte die linksfaschistische Antifa in Schorndorf auf.

>> weiterlesen

"Black Lives Matter" (BLM) und 'Migrantifa' Hand in Hand

Rassismus gegen Weiße wird hip

“Black Lives Matter”-Aktivisten beim ‘Einkaufen’ (Photo by Donovan Valdivia on Unsplash)

„Black Lives Matter“ und Migrantifa sorgen für Ausschreitungen und Gewaltakte auf deutschem Boden!

 2020 schickt sich an, eines der unruhigsten Jahre in der Geschichte der Menschheit zu werden: Nach dem der Afro-Amerikaner George Floyd angeblich einem rassistischen Verbrechen zum Opfer fiel, schwappt die Welle der Gewalt von den USA nun auch nach Europa über. Am kommenden Samstag, 6. Juni, wird es in insgesamt neun deutschen Großstädten (unter anderem in Stuttgart, Mannheim, Berlin, Düsseldorf und Mainz) so genannte „Black Lives Matter“-Demos (BLM) geben. (Bild 2)

Dann schließen sich Linke und afrikanische Flüchtlinge zusammen, um den angeblich so legitimen Rassismus gegen die ehemalige weiße „Herrenrasse“ zu proklamieren. Die unterdrückten Völker erheben sich während sich gutmenschliche Europäer in der Rolle als Anwalt, Richter und Henker zugleich sehen. Mit erhobener Faust, lautstarkem Skandieren und Handgreiflichkeiten gegen die Polizei wurden bereits in München und in Hamburg erste „Black Lives Matter“-Demos abgehalten. >> weiterlesen

Eskalation linker Gewalt zuletzt in Stuttgart am 16. Mai 2020

Antifa-Waffeneinsatz als Normalfall?

Linke Kriminelle immer gewalttätiger – Tatort Stuttgart, 16.05.2020 (Bildquelle: WIR)

Den Krieg auf die Straße tragen: Aktiver Pistoleneinsatz bei Indymedia und der Antifa!

Eine Anleitung führt mutmasslich zum Tötungsversuch vom 16.5.2020 in Stuttgart.

Weiterhin sind viele Menschen um das Leben von Andreas Ziegler besorgt. Das Bild oben zeigt ihn nach Waffenanwendung schwer verletzt am Boden.

Frieden schaffen ohne Waffen? War in den 80-er Jahren noch die Angst vor dem Atomkrieg und dem internationalen Wettwettrüsten in so manchen Köpfen präsent, so müssen wir unsere Sorgen heute ganz einfach auf die Straße verlagern. Nicht erst seit den Eskalationen im Zuge des G20-Gipfels in Hamburg machte die rotfaschistische Antifa unmissverständlich klar, dass der Kriegsschauplatz im 21. Jahrhundert schlicht und einfach vor der eigenen Haustür zu finden ist! Während man beim naiven Volk auch weiterhin die Angst vor stumpfsinnigen wie gewalttätigen Neo-Nazis schürt, sind es vor allem die Linken, Anti- Faschisten und Kommunisten, welche die bewaffnete Auseinandersetzung suchen! Am 30. August 2018 veröffentlichte die rotfaschistische Plattform Indymedia einen regelrechten Appell, um sich eine Gaspistole zuzulegen. Natürlich nur aus Schutzgründen, wie der Hetzautor weißmachen will. Sogar Tipps und Tricks für den praktischen Gebrauch wurden da gegeben: So sollten die Patronen nur mit Haushaltshandschuhen angefasst werden, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen. Rund 300 Euro kostet ein guter Ballermann, schießen sollte man vor allem aufgesetzt auf das Herz oder das Hirn des Gegners, zur regelmäßigen Pflege mit Waffenöl wird ebenfalls geraten. >> weiterlesen