WIR Heilbronn

// Flüchtlingsstadl

Corona-infizierte Flüchtlinge sollen in ehemaligem Freizeitheim unterkommen

Althütte-Sechselberg: Naherholungsgebiet wird zur Quarantänestation

Der Oekonom 14.04.2020 0 Teilen

Flüchlinge: Manche “Goldstücke” bringen Corona (Bildquelle: Bernd Kasper / pixelio.de)

Ausnahmezustand im Naherholungsgebiet: Den “Flüchtlingen” sei Dank

Corona verwandelt derzeit ganze Stadtmitten und Einkaufszentren in regelrechte Geisterstädte: Der totale Shutdown hat begonnen, der die Menschen fernab des urbanen Lebens und stattdessen daheim im staatlichen auferlegten Hausarrest hält. In Zeiten wie diesen plant die Gemeinde Althütte im Rems-Murr-Kreis bei Stuttgart ein besonders riskantes Unterfangen: Im Ortsteil Sechselberg der gerade mal rund 4.100 Einwohner zählenden Ortschaft soll im ehemaligen Freizeitheim alsbald eine Quarantänestadion für an Corona erkrankte Flüchtlinge entstehen.

Mangelhaft Information der Bürger durch Verwaltung

Über den genauen Starttermin wollten sowohl Bürgermeister Reinhold Sczuka als auch Thomas Deines vom Regierungspräsidium Stuttgart keine eindeutige Auskunft geben. Geplant ist jedoch, zwischen 30 und 60 Asylanten in Sechselberg aufzunehmen. Während der Videokonferenz am Dienstagabend ist von 30 verfügbaren Zimmern die Rede, wobei jeder Infizierte in Einzelunterbringung gehalten werden wird. Ein Zaun und Security-Leute sollen für die notwendige Sicherheit in Bezug auf die Bevölkerung sorgen. Der Aufenthalt selbst soll zwischen zwei und drei Wochen dauern. Eine solche Unterbringung gilt bislang als Novum in Deutschland. Das leerstehende Freizeitheim wird anscheinend von der evangelischen Landeskirche Württemberg zur Verfügung gesellt. Wie so oft wurden die Bürger nicht über die Vorgehensweise der Gemeindeverwaltung informiert. Die entsprechenden Maßnahmen in Bezug auf Polizeischutz, Hygiene oder Krankheitsvorbeugung stehen nach wie vor als offene Frage im Raum. Nicht wenige, die sich dieser Willkür, aber auch den infizierten Flüchtlingen hoffnungslos ausgeliefert sehen.

Hupkonzert gegen Behördenwillkür

WIR haben mitbekommen, dass heute sehr viele um 18 Uhr mit ihrem Auto nach Althütte zur Volksbank fahren, um dort evtl den Kontostand zu überprüfen, Geld abzuheben, Kontoauszüge zu holen etc. Evtl. wird es einen Stau geben und sicherlich wird gehupt werden. Bitte weiter sagen evtl. auch über Facebook und Co.



*



Teilen: