WIR Heilbronn

// Satire

Chinesische Netzwerke äußern sich herablassend über die deutsche Regierungschefin als "weiße Linke" bzw. "naiver Gutmensch"

Angela Merkel oder auf chinesisch: „Baizuo ugly“

Der Oekonom 01.12.2017 0 Teilen

Die Kanzlerin hat viele Namen in der Welt. Längst nicht überall werden Lobgesänge auf Angela Merkels humanitäre Alleingänge wie in der multikulturellen Sektion Mitteleuropa – ein Land, das dereinst Deutschland hieß – angestimmt.

Beispiel China. Während die offiziellen staatlichen Presseorgane des Riesenreiches die noch amtierende Bundeskanzlerin durchaus in einem positiven Licht darstellen, machen sich hinter den Kulissen deutliche Dissonanzen über den politischen Kurs der angeblich „mächtgsten Frau der Welt“ bemerkbar. Nicht nur in den kommunistischen Kaderschmieden wetzt man die Messer gegen ‚Buntlands Angie‘ – nein: Auch die wirtschaftlichen und politischen Eliten um die KP des großen Reiches der Mitte herum machen sich zunehmend über eine Kanzlerin lustig, deren einziges Ziel es zu sein scheint, sich noch zu Lebzeiten ein eigenes Denkmal errichten zu wollen. Im Zeichen der ‚Humanität‘ versteht sich.

„Baizuo“ ist mittlerweile ein Atrribut, mit dem die chinesische Oberschicht die Kanzlerin eines Deutschland versieht, in dem man nach Aussage der Regierungschefin „gut und gerne leben“ möchte. So zu entnehmen dem Bericht des Online-Portals der Welt vom 23.11.2017 (Quelle siehe unten). Eine Deutung des Begriffes „Baizuo“ lautet gemäß „Urban Dictionary“-  so der Bericht von Welt-Online weiter: „Unwissende und arrogante Westler, die den Rest der Welt bemitleiden und sich für die Retter halten.“ Fürwahr: Eine treffendere Beschreibung von Merkels ‚Wirken‘ lässt sich kaum finden.

(Quelle: https://www.welt.de/politik/ausland/article170917663/Chinesen-verspotten-Merkel-als-naiven-weissen-Gutmenschen.html )

(Bildquelle: Tim Reckmann / pixelio.de)



*


Teilen: