Allgemeine bundesrepublikanische Schnappatmung und erbärmliches Betrofroffenheitsgepfienze von DFB, Medien und Politikdarstellern in Anbetracht von 200 unangepassten Fußballanhängern

„Nazi“-Skandal vom Freitag, den 1. September 2017, in Prag: WIR positionieren uns

(Bildquelle: Lisa Spreckelmeyer /pixelio.de)

WIR meinen (frei nach Katrin Göring-Eckardt):

“Die Ausfälligkeiten einiger deutscher Fußballanhänger lassen sich zwar keineswegs entschuldigen, aber WIR sehen darin einen Hilferuf sozial deklassierter Männer aus Mitteldeutschland, die bezüglich ihrer nationalen Gesinnung zu wenig von der bundesrepublikanischen Öffentlichkeit respektiert werden.”

200 unangepasste Fußballanhänger halten ganz Buntland in Atem

Zum Sachverhalt: Am Rande des WM-Qualifikationsspiels unserer deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Prag gelangten rund 200 Personen innerhalb der Spielstätte in ein Areal des Stadions neben dem Block der politisch korrekten weichgespülten DFB-Weicheifans. Teilweise sollen sich die unangepassten deutschen Fußballanhänger mittels eines Blocksturms gewaltsam ohne gelöste Karten Eintritt verschafft haben. „Scheiß DFB“-Rufe waren noch das Harmloseste, was aus den gut geölten Kehlen der vermeintlich aus dem Großraum Dresden stammenden deutschen Anhänger ertönte. >> weiterlesen

Immer neuer Multikulti-Irrsinn: WIR feiern lieber Valentins- und Schniblo-Tag

Internationaler Tag gegen Rassismus – WIR feiern nicht

Schniblo-Tag statt Internationaler Tag gegen Rassismus

Am 21.03.2017 haben Sie als vewrmeintlicher Menschenfeind, Rassenhasser bzw. Schlechtmensch hoffentlich nicht wieder den sympathischen Gastarbeiter, den kulturbereichernden Flüchtling oder den Fachkraft-Asylbewerber verunglimpft und nicht so behandelt, wie Sie dies mit Ihren Landsleuten tun. Warum gerade am 21.03.? Immer aufdringlicher auftretende Apologeten der volklichen und rassischen Einebnung haben an diesem Tage einen weiteren wohlfeilen Feiertag gegen einen angeblich um sich greifenden  “Rassismus” ausgerufen, den die üblichen Verdächtigen und Anhänger des offensichtlich trotz multiethnischen Dauerchaos nicht kleinzubekommenden weltbrüderlichen Sozialismus natürlich begierlich begehen – als hätte man nicht schon genug an alltäglichen Zumutungen beim Fußball zu erdulden, bei dem kein internationaler Kick ohne das notorisch zelebrierte: “Say no to rassism” zu ‘genießen’ ist.

 

WIR feiern den geradezu dummdreisten “Internationalen Tag gegen Rassismus” nicht!

Denn WIR haben schon gefeiert, wie sich das für anständige europäische Paare gehört. >> weiterlesen

WIR-Satire zum Kölner "Nafri"-Skandal und drohender Internetgleichschaltung

Begriff „Nazi“: NSDAP-Chef Hitler kritisiert um sich greifende Naziphobie in sozialen Netzwerken

Wie kann die Hetze gegen Nationalsozialisten in sozialen Netzwerken eingedämmt werden? Während Reichsjustizminister Thierack die Betreiber in der Pflicht sieht, will der „Führer“ eine „Facebook-Polizei“.

>> weiterlesen

"Ich kann und will meinen Freunden nicht zumuten, sich zwei Kilometer von Peenemünde entfernt aufhalten zu müssen, wo 52,4%, AFD bzw. NPD wählen"

Gutmensch storniert Urlaub wegen Mecklenburg-Vorpommern-Wahl und erhält spöttische Antwort

the_psychotic_left

Symbolfoto

Ich kann und will meinen Freunden nicht zumuten, sich zwei Kilometer von Peenemünde entfernt aufhalten zu müssen, wo 52,4%, AFD bzw. NPD wählen“. Nach dem fulminanten Wahlsieg der AfD, kündigten einige Gutmenschen und Deutschenhasser bereits an, zukünfitg auf Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern zu verzichten. Ein besonders dummfreches Exemplar dieser Spezies schritt nun zur Tat, doch bekam eine Antwort die ihm oder ihr wohl die Sprache verschlagen hat. Doch lesen Sie selbst!

>> weiterlesen

Umfrage: 100% der illegalen Migranten will Merkel als Kanzlerin ab 2017

Merkel mit Invasoren

Bunte Kanzlerin Angela Merkel in Berlin mit Fans. (Foto: dpo)

>> weiterlesen

Er ist wieder da: Crystal Beck zum Drogen- und Familienbeauftragten ernannt

Berlin (dpo) – Was für ein Trip: Crystal Beck ist zurück. Nach kurzer Abstinenz, tritt der Berufspolitiker der Partei „die GrünX*Innen“ erneut die Geschäftsführung eines Amtes an. Fatima Roth, Vorsitzende des Zentralkomitee der Partei, ernannte den Kindersexaktivisten und Vorsitzenden der BRD-israelischen Parlamentariergruppe zum Drogen- und Familienbeauftragten der Regierung.

>> weiterlesen

Adolf Hitler bringt Multikulti nach Israel