WIR Heilbronn

// Deutschland, Politik & Wirtschaft

Neues Enthüllungsvideo gleicht einem Schwarzbuch zur Gutmenschen-SA im Südwesten

Roter Terror im 21. Jahrhundert: Die Antifa

Remstalrebell2 01.07.2020 0 Teilen

Gutmenschen-SA: Was einstmals braun war, ist nun rot! (Photo by Mika Baumeister on Unsplash)

„Deutschland verrecke“ im Deckmantel der Toleranz: Neuer Film nennt die Hinterleute und Vernetzungen der Antifa-Südwest!

„Deutschland verrecke!“ steht auf den Banner, „Deutsches Blut auf deutschen Boden!“, ertönt in den hasserfüllten Sprechchören. In schwarz gehüllte Jugendliche reihen sich neben Alt68er Renntierpullis, Langzeitarbeitslose neben schick gekleidete Mitläufer, Nutznießer und Opportunisten. Der neue Film von MSR-Aufklärung enthüllt: Seit die Antifa glaubt, diesemLand ihren Stempel aufdrücken zu müssen, hat der Faschismus wieder einen Nährboden gefunden. Toleranz und Vielfalt werden ganz fadenscheinig vorgeschoben, um Gewaltangriffe gegen Polizisten zu verüben, Autos abzufackeln oder ganze Straßenzüge zu verwüsten. In knapp 80 Minuten erwähnt der Fellbacher Dokumentarfilmer MSR Aufklärung nicht nur die Hinterleute der Antifa-Südwest, es werden auch Treffpunkte genannt, politische Debatten gezeigt und dargelegt, dass es sich bei der Antifa um ein allzeit gewaltbereites linksradikales Bündnis mit weiten Fangarmen handelt. Alleine im vergangen Jahr hat sich die Anzahl der linken Straftaten geradezu verdoppelt: So wurden 2019 exakt 486 Delikte und nochmals 112 Gewaltvergehen offiziell registriert.

Die Spuren der SA-ntifa reichen bis in die SPD

Dem zugrunde liegt ein breites Netzwerk, dass sich durch sämtliche Altparteien, NGOs, den Gewerkschaften bis hin zu Friday For Future oder der Seebrücke sowie etlichen regionalen Klein- und Kleinstgruppen zieht. Als Drahtzieher werden in dem Film unter anderem Alfred Denzinger, Chef der linken Denunzianten-Plattform „Beobachternews“, Jens Heidrich von „Stuttgart gegen Rechts“ oder der Anwalt Christos Psaltiras genannt. Beliebte Treffpunkte sind unter anderem das als Kulturzentrum getarnte Lilo-Herrmann-Haus in Stuttgart oder die Zentrale der IG Metall Rems-Murr in Waiblingen. Beide Orte stellen der Antifa gerne Räume zur Verfügung, wo Aktionen geplant werden oder man Veranstaltungen abhält. Während die Antifa in Amerika bald als Terrororganisation eingestuft und verboten werden soll, genießt sie in Deutschland den vollsten Rückhalt des Altparteienfilzes: Unlängst war ein Verbotsantrag der AfD gescheitert, wohingegen sich SPD-Chefin Saskia Esken offen zur Antifa bekennt und Grünen-Politikerin Renate Künast sogar eine staatliche Besoldung der roten SA forderte. Und während bei jeder Gelegenheit an Hanau, Christchurch oder Halle erinnert wird, finden die Gutmenschen keinerlei anteilnehmenden Worte an dem Mordanschlag an Andreas Ziegler, der als Teilnehmer an einer Corona-Demo rund 50 Linken in die Hände fiel und als wehrloser Mensch eine Waffe an den Kopf gehalten bekam.(IGM/DGB hat mitgeschossen) Bereits in der Nacht zuvor hatte die Antifa drei Lkws der 711 Querdenker abgefackelt. Mittlerweile verhärten sich die Gerüchte, dass sich Mitglieder der roten SA in syrischen Terrorcamps militärisch ausbilden lassen. Auf demVormarsch ist zudem die so genannte Migrantifa, einem Zusammenschluss aus Antifa-Mitgliedern und Wirtschaftsflüchtlingen, die bereits den Dienst an der Waffe praktiziert haben. Dabei hatte schon der deutsche Journalist Henryk M. Broder richtig formuliert, dass „die Antifa längst verboten wäre, wenn es in Deutschland tatsächlich einen Faschismus gebe“! MSR forderte in dem neuen Film nicht nur ein sofortiges Verbot von Beobachternews und der nicht minder blutroten kommunistischen Plattform Indymedia, sondern auch ein verschärfteres, konsequenteres Vorgehen gegen linke wie muslimische Randalierer, kommunistische Staatsfeinde und deren Unterstützer.

Sehenswertes Video

Ein Video vollgepakt mit Rechercheergebnissen, Fakten und Erklärungen. Antifa/Migrantifa Terrorgruppen Aufklärung 2020
Anti (demokratische) Fa (schisten)
https://youtu.be/TF5PQxYgoAQ
#liebertotalalsrot
#antifademaskieren


*



Teilen: