WIR Heilbronn

// FHD e.V., Geschichte, Heilbronn

Am 4. Dezember 1944 legten englische Bomber die Käthchenstadt in Schutt und Asche - aktualisiert mit Video-Veröffentlichung

4. Dezember 2020: Mahnwache eingedenk der Zerstörung Heilbronns vor 76 Jahren

Schoppen-Fidde 27.11.2020 Teilen

4. Dezember 1944: Die Nacht, in der die Kätchenstadt ihr Antlitz verlor. WIR  vergessen Euch nicht. (Bildmontage: WIR)

Freundeskreis “Herz für Deutschland” wird auch im Corona-Jahr eine Mahnwache am 4. Dezember abhalten

Das Gedenken an das furchtbare Bombardement Heilbronns am 4. Dezember 1944 darf auch in Zeiten der allumfassenden Pandemie kein Aussetzen finden. Daher hat auch in diesem Jahr der Freundeskreis “Herz für Deutschland” erneut zu einer Mahnwache in Gedenken an das schwere Kriegsverbrechen vor 76 Jahren aufgerufen. Wie bereits im Jahr 2018 soll auch im Corona-Jahr 2020 der unschuldigen Opfer der Nacht vom 4. Dezember 1944 gedacht werden.

Bis 2018: Einseitiges Gedenken der Sozialisten und Liberalisten

Bis zum Tätigwerden des Freundeskreises, der eigentlich in der Goldstadt Pforzheim ansässig ist, überließen kritische Zeitgenossen und Vertreter der nationalen Idee das Gedenken allein den Kräften, denen die weitere Existenz Deutschlands und des deutschen Volkes zumindest gleichgültig ist. Nicht so seit dem 4. Dezember 2018: Ein Fanal wurde gesetzt: Wider Schuldkult und der perfiden Geschichtsinterpretation im Sinne der Umerziehung, die Toten des 4. Dezember seien ja letztlich selbst schuld. Schließlich haben sie ja Hitler gewählt!

Nachfolgend ein Video als Vorgeschmack auf unsere Mahnwache am Freitag, den 4. Dezember 2020:

 

Dieses Übelkeit erzeugende Sulen in der Kollektivschuld hat seit dem 4. Dezember 2018 ein Ende – nicht nur für die Käthchenstadt. “Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein” (Lutherbibel, Johannes 8, 6), so heißt es zu recht. Niemand wird ernsthaft Schuld von Deutschland und dem deutschen Volk weisen, was die schrecklichen Ereignisse des europäischen Bruderkrieges 1914-1945 anbetrifft. Dies eingedenk kann aber auch niemand im Sinne der Humanität einen sinnlosen Militäreinsatz für gut heißen, der nahezu ausnahmslos Zivilbevölkerung zum Opfer fiel.

WIR vergessen Euch nicht: Wie 2019 auch in diesem Jahr

Die Toten der Bombennacht vom 4. Dezember 1944 mahnen uns. Gerade der, welcher hehre Ideale im Munde führt, ist gehalten, diese in seinem Verhalten selbst an den Tag zu legen. Ansonsten geraten Apelle für Humanität und abendländische Werte zur hohlen Phrase. Diesen Vorwurf müssen alle englischen Bomberpiloten des 4. Dezember 1944 wie ihre Befehlshaber mit ins Grab nehmen.

 

 





Teilen: