Politik im Schizophreniemodus: Wer grenzt sich von wem ab?

AfD-Posse um Alfred Dagenbach im Heilbronner Stadtrat

Nationale, Konservative und Liberale: Vereint gegen den Sozialismus! (Bildquelle: S. Hofschläger / pixelio.de)

Abgrenzungsbeschluss der Landes-AfD vs. Fraktionsbeschluss der Heilbronner Stadtrats-AfD

Wie der WIR-Redaktion aus AfD-internen Kreisen zugeleitet wurde, soll es Probleme mit der Aufnahme des altgedienten Heilbronner Stadtrates Alfred Dagenbach (PRO Heilbronn) geben. Dieser gehörte früher der Partei DIE REPUBLIKANER an, später PRO Deutschland. Hintergrund ist ein Unvereinbarkeitsbeschluss der AfD mit vermeintlichen Extremisten. Von diesem Grundsatzbeschliuss soll auch der verdiente Heilbronner Konservative Alfred Dagenbach erfasst sein. WIR können darüber nur den Kopf schütteln. >> weiterlesen

Geschwafel auf unterirdischem Niveau in der HSt-Stadtkreisredaktion: Unser Garant heißt Joachim Friedl

Am Pranger im Monat Januar 2020: Joachim Friedl – bekennender Gegner der Konservativen

Altbewährte Informationen aus der Latrine der HSt (Petra Bork /pixelio.de)

Verwunderung nur für politische Verblendete aus der Redaktion der “Flüchtlingsstimme”

WIR als bekennende Befürworter einer Einigung der Vertreter der nationalen Idee waren ohnehin vor der Kommunalwahl 2019 verwundert, warum Alfred Dagenbachs “PRO Heilbronn” nicht gemeinsam mit den Vertretern der AfD in Heilbronn zur Kommunlawahl angetreten ist. Auf kommunaler Ebene treten bekanntlich weltanschauliche Differenzen – sollten sie überhaupt vorhanden sein – in den Hintergrund vor den Partikularinteressen des jeweiligen Standes: Ein Unternehmer vertritt keinen sozialistischen Umverteilungsschwachsinn durch Zuschüsse der Stadt Heilbronn für  Integration und ähnlichen Blödsinn –  ein Arbeitnehmervertreter wird sich mit Subventionen für Unternehmen zur Standortansiedlung in Heilbronn statt in der Nachbargemeinde eher schwertun. >> weiterlesen

Deutschland und Europa zu Beginn der 2020er Jahre

Donnerstag, 30. Januar 2020: “Heilbronner Donnerstagsgespräche”

Der Crash kommt – nur wann? (Bildquelle: Angela Parszyk / pixelio.de)

Unsere Themata:

1. Deutschland in der Euro-Zwingburg

2. Deutschland und seine ökonomische Scheinblüte

3. Deutschlands Fehlentwicklung in die bunte Republik

4. Deutschland zwischen afroasiatischer Invasion und chinesischer Technologievorherrschaft

5. Jahresveranstaltungsplan – erste Vortragsveranstaltung mit Dr. Tomislav Sunic im März

Beginn 20.30 Uhr!

Banden, Gangs und prügelnde Mobs nehmen im erschreckendem Ausmaße zu - von unserem Korrespondenten Remstalrebell2

Neue Welle der Jugendgewalt: Entwickeln sich Gegengesellschaften? Tatort Schorndorf

Alltag Migranten- und Jugendgewalt (R-B-by_Jääähns / Pixelio.de)

Gegengesellschaften als Steigerungsform der Parallelgesellschaften?

Parallelgesellschaften gibt es dank muslimischer „Bereicherung“ in Deutschland schon seit vielen Jahrzehnten. Doch müssen wir ab sofort einen weiteren Begriff dazu addieren, der sich „Gegengesellschaft“ nennt, weil diese sich gegen alles richtet, was unser kapitalistisches wie demokratisches System betrifft? Wenn Probleme auftreten, dann tun sie dies gern in geballter Form: Schon lange ist zu beobachten, dass sich immer mehr Personen gleicher Ethnizität, gleicher politischer Überzeugung oder gleichen niedrigen sozialen Niveaus zusammenrotten, um gemeinsam gegen das bisherige System zu Felde zu ziehen. Dann ist jede Menge Gewalt im Spiel, Autos werden in Brand gesteckt und Menschen zusammengeschlagen. >> weiterlesen

Erneute Verhöhnung der deutschen Opfer?

4. Dezember 2019: Demo des “Netzwerks gegen rechts”

(Bildquelle: R-K – by Ralf Thielicke – pixelio.de)

“Nie wieder Faschismus – nie wieder Krieg”

Das unsägliche angebliche “Netzwerk gegen Rechts” muss wieder demonstrieren. Wogegen bleibt dessen Geheimnis. Gegen Krieg wird jeder vernünftige Zeitgenosse sein. Was allerdings bei den wackeren Recken des Pseudo-Netzwerks unter “Faschismus” zu verstehen sein wird, kann sich wohl jeder denken. Jede Regung einer Identifikation mit der Gemeinschaft, der man entstammt, dürfte hierunter subsumiert werden – von Gestalten, die sich im Wesentlichen aus zahnspangentragenden Gören und hühnerbrüstigen Karikaturen eines Mannes rekrutieren. Erbärmlich! >> weiterlesen

Michael Dangel und Frank Kraemer zeigten Optionen für ein besseres als Merkel-Deutschland auf

Grandioses Aufbegehren gegen Multi-Kulti-Stadt am 16. November 2019

Frank Kraemers Erstlingswerk: “Werde unsterblich”

Erneut sehr gute Resonanz bei Jahresschlussveranstaltung von WIR in Heilbronn

Es war ein bewegtes Jahr. Und enden muss solch ein Jahr mit einer der interessantesten Persönlichkeiten der authentischen Rechten. Frank Kraemer kam nach Multi-Kulti-Stadt (vormals Heilbronn) und fand ein begeistertes und enthusiastisches Publikum vor. Während die bunte Republik in Politik-Phrasen ertrinkt und das offene Wort ein Fremdköprper geworden ist, sollte an diesem Abend in der Kätchenstadt erneut Tacheles geredet werden. >> weiterlesen

Nach "Multikulti trifft Nationalismus" Frank Kraemer nun Heilbronn

Frank Kraemer spricht am 16. November in Multi-Kulti-Stadt (vormals Heilbronn)

Frank Kraemer trifft Heilbronn: Multi-Kulti-Stadt (Bildquelle: WIR)

Erneut Hochkarätiger Referent zu Jahresende bei WIR

Durften WIR mit Nicole Schneiders letzten November bereits eine hochkarätige Referentin begrüßen, erwarten WIR nun am Samstag, den 16. November 2019, mit dem erfolgreichen Publizisten und zuvor als Gitarrist von “Stahlgewitter” bekannt gewordenen Frank Kraemer erneut ein politisches Schwergewicht. >> weiterlesen

Mesut Özil ist kein deutscher Weltmeister: Er bleibt ein Türke, der sich ein deutsches Trikot übergesülpt hat

Am Pranger im Monat Oktober 2019: Sportredaktion der “Heilbronner Stimme” wegen ihres erneuten medialen Podiums für Mesut Ö.

Mesut Özil kein deutscher Weltmeister! Türke mit deutschem Trikot! (Bildquelle: WIR)

Erbärmlicher Zustand des Sportjournalismus bei der “Flüchtlingsstimme”

Wer sich am 17. Oktober wieder einmal einen Blick in die “Heilbronner Stimme” zumutete, musste abermals enttäuscht sein. Bekanntlich ist der Außenteil wie der Lokalteil ‘antifaschistisch’ und ‘antirassitisch’ kontaminiert. Nach Lesart des im Volksmund nur noch ‘Flüchtlingsstimme’ genannten Blättchens ist vorgenannte Ausrichtung freilich ‘liberal’ und ‘weltoffen’. Gleich welches Etikett man der vorherrschen Schreibe in der HSt umhängt: Mit neutralem Journalismus hat die in weiten Teilen mit erhobenem Zeigefinger erfolgende Berichterstattung soviel zu tun, wie der selige Luis Trenker mit Tiefseetauchen.

Der mit gesundem Menschenverstand ausgestattete Leser flüchtet sich daher meist gleich in den Sportteil. Aber auch hier: Als Blickfang und Hauptartikel prangte es dem arglosen Leser am Donnerstag, den 17. Oktober, entgegen: “Özil bricht sein Schweigen – >>Rassismus war immer da <<“ von einem gewissen Jan Mies von der dpa, der mit seinem Namen seinem brechreizerregenden Geschreibsel alle Ehre macht. Öhlschläger&Co, die Granden des Sportjournalismus der HSt, bekommen also nicht einmal mehr einen sportfokussierten Artikel als Aufmacher des Tages hin und müssen auf Anti-Rassismus-Gesabbel der dpa zurückgreifen! Erbärmlich! >> weiterlesen

Gescheiterte Antifaschisten lebten sich auch in Heilbronn am 20. September als Klimaaktivisten aus

Am Pranger im Monat September 2019: Fridays for Future Heilbronn

Gescheiterte Antifaschisten mutieren auch am Heilbronner Bollwerksturm zu Klimaaktivisten (Bildquelle: WIR)

Wollt ihr den totalen Klimastreik?

Wer sich zufällig oder gar mit flagellantischen Anwandlungen am “Klimastreik-Freitag” am Freitag, den 20. September, im Bereich des Bollwerksturms in die Heilbronner Innenstadt begab, sah in den Reihen der ‘Klimatisten’ zum großen Teil alte Bekannte. Nach ihrer totalen Niederlage gegen “Rechts” infolge des Bundestagseinzugs der AfD haben gescheiterte Anfifaschisten und sonstige Linksbewegte endlich wieder ein neues Steckenpferd: den Klimaschutz. Wo früher noch hirnlos “Nazis raus!” zumeist aus Kehlen hysterischer linker Göhren gekreischt wurde, keifen sich die offensichtlich untervögelten Zahnspangentrullas nun für das Klima die Seele aus dem Leib. >> weiterlesen

Trauriges Präludium am 10. September 2019 für den 4. Dezember 1944: Dem Tag, an dem Heilbronn dem Erdboden gleichgemacht wurde

75. Jahrestag des Bombardements der Heilbronner Vorstadt Böckingen

Gegen das Vergessen des 10. September 1944 (Bildquelle: BettinaF/pixelio.de)

Unbekannte Vorgeschichte zum 4. Dezember 1944

Was vielen nach wie vor nicht bekannt ist, ist das Bombardement der Heilbronner Vorstadt Böckingen am 10. September 1944. Es ist der “fast vergessene Angriff” auf die Heilbronner Kernstadt und Böckingen. Während der Angriff des 10. September noch einen Hauch militärischer Begründetheit wegen vorhandener Infrastruktur, insonderheit Eisenbahnsträngen, aufwies, entbehrte diese bekanntlich dem viel folgenschwereren Angriff am 4. Dezember 1944 – dem Tag, an dem Heilbronn durch den alliierten Bombenterror militärisch sinnlos in Schutt und Asche versank. >> weiterlesen