WIR Heilbronn

// Flüchtlingsstadl

Brisantes Fundstück im Gemeindebrief "Grüß Gott" der Evangelischen Nikolaikirchengemeinde Heilbronn

Neue Protestanten braucht das Land: Die Kirchensteuerzahler von morgen heißen Ali, Mohamad &Co

Der Oekonom 15.06.2017 0 Teilen

(Bildquelle: Esther Stosch /pixelio.de)

Mitunter zeigt eine Randnotiz, entsprungen einer reinen Chronistenpflicht, mehr als unzählige wissenschaftliche Arbeiten und noch so gut verfasst Essays.

Der WIR-Redaktion wurde von einem engagierten Mitglied unserer Bewegung ein Exemplar des unsäglichen Pamphlets “Grüß Gott”, herausgegeben von der Evangelischen Nikolaikrichengemeinde Heilbronn, zugespielt.

An dieser Stelle muss nicht herausgestellt werden, welche perfiden Flüchtlingselogien von Pfaffen und Priestern allenthalben angestimmt werden. Auch Jesus war Asylant….. Wir kennen diese hirnlose ‘Argumentationslinie’ einer anämischen Wüstenreligion und die Säkularisierung des christlichen Glaubens in seiner Ausprägung als brechreizerzeugende Idee eines weltbrüderlichen Sozialismus und damit der volklichen und rassischen Zersetzung organisch entstandener ethnischer Gemeinschaften zur Genüge.

“Freud und Leid in unserer Gemeinde” soll im Folgenden dokumentarisch dargestellt werden. Auf Seite 12 des von der Evangelischen Nikolaikirchengemeinde herausgegebenen Gemeindebriefs “Grüß Gott”, Ausgabe Nr. 15, März/April/Mai 2017 kann entnommen werden:

Zwölf Sterbefälle der Kirchengemeinde waren zu beklagen. Zwölf Deutsche!

Von den zwölf Täuflingen: Eine Deutsche! Der Rest mit eindeutigen Vor- und Zunamen, welche auch einem noch so bornierten teilnahmslosen Bundesrepublikaner dokumentieren, wohin die Reise in diesem Land geht! Ins Verderben – es sei denn, es gelingt der ethnokratischen Opposition in diesem Land, im Zuge der nächsten, unweigerlich sich ereignenden Krise, den Mantel der Geschichte zu ergreifen und die Weicheirepublik Deutschland im Zuge einer übertragenden Sanierung gänzlich neu aufzustellen und allen unnötigen Ballast abzuwerfen.

Dazu gehören unstrittig Kirchen in ihrem derzeitigen Ist-Zustand , welche sich bedingungslos der Abschaffung Deutschlands verschrieben haben. Und hier steht die heute feiernde katholische Kirche den Protestanten vom Schlage der “Nikolais” in nichts nach! Leider!

Daher die WIR-Botschaft zu Fronleichnam an alle noch in diesen Zeitgeistkrichen organisierten Christen:

Treten Sie aus! Sofort!

Entziehen Sie den falschen Hirten ihre wichtigste Grundlage: ihre finanziellen Mittel!

 



*



Teilen: