Erfolgreicher erster “Thing der Titanen” in Süddeutschland

WIR luden zum ersten “Thing der Titanen” ein

Im Raum Süddeutschland fand vom 8. bis 10. Oktober der erste “Thing der Titanen” unter dem Leitmotto: “Rechte Lebensführung: Zwischen Hedonismus und Askese” statt. Durchaus gewagt, sich mit einem ungewöhnlichen Leitmotto erstmals an eine breitere Öffentlichkeit zu wenden, erwiesen sich Konzeption und Themengestaltung als Erfolgsrezept. Brechend volle Räumlichkeiten, größte Zufriedenheit bei Teilnehmern und Veranstaltern. Ja, es war eine runde Sache, der erste “Thing der Titanen” am zweiten Oktober-Wochenende.

Outdoor Illner entführte die Seminaristen in “Illners Welt”

Den Auftakt machte am Freitagabend Christian “Outdoor” Illner, der mit seinem Vortrag “Die Rechte im Spannungsfeld von Mythos und Logos” zu intellektuellen Höhenflügen ansetzte. Anstatt sich wie bisher am Nietzscheanischen Übermenschentum zu orientieren und sich thymotischen Neigungen des Auslebens und des Fanatismus hinzugeben, wies er den Anwesenden einen neuen Weg: Es gilt dem lebensfeindlichen Jetzt im Geiste der gelassenen Entschlossenheit zu begegnen, was ein klares Nein zur Verbissenheit einschließt, welche die rechte Ideenwelt bisher zielsicher in die Erfolglosigkeit führte.

Fünf Vorträge am Sonnabend: Abwechslungsreicher Vortragsreigen

Wie unterschiedlich Vorträge sowohl stilistisch als auch inhaltlich sein können, davon durften sich die Seminaristen am Sonnabend überzeugen. Von den insgesamt fünf Vorträgen am Haupttag des Things hervorzuheben, sind der sehr praktisch und programmatisch orientierte Vortrag von Patrick Schröder und der nahe am Leitmotto gehaltene Vortrag von Frank Kraemer.

Patrick Schröder zeigte schonungslos das Versagen patriotischer Kräfte im Hinblick auf die Bindung von Jugendlichen auf. Mag es zwar heute nicht mehr die klassischen jugendlichen Subkulturen geben, so stelle sich die Rechte selten blöde an, politische Anschlussfähigkeit an Entwicklungen im Jugendbereich zu finden. Die Außendarstellung und die Vermarktung des Produkts “nationales Denken” seien katastrophal, so Schröder. Zahlreiche programmtische Vorschläge wurden vorgetragen, die auch zeitnah in die Praxis umgesetzt werden. (mehr …)

Vom Streben nach individuellem Glück in Buntland (Thing der Titanen)

Blick nach rechts(bnr): Willkommen im Phantasialand! – von Michael Dangel

“Blick nach rechts”: Schlecht informierte linke Verlierer

Unter dem einfaltslosen Titel “Braune Wegweisung zur Lebensführung” titelt seit dem 20. August der altlinke Denunziationskanal “Blick nach rechts” im Hinblick auf das WIR-Wochenendseminar zum Thema: “Rechte Lebensführung – Zwischen Hedonismus und Askese” im weltweiten Datennetz. Abermals entblöden sich linke Schmierfinken wie Sven Ullenbruch und Co nicht, mit wohlfeilen Artikeln auf Alarmismus zu machen, unter dem Strich aber nur kostenlos die Werbetrommel für Vertreter der nationalen Idee zu rühren. So auch im vorliegenden Fall. Von Abonnenten des altlinken Antirechts-Kanals wurde ich auf dessen digitale Ausführungen aufmerksam gemacht. Ermüdend!

Diesmal zeichnet sich als Verfasser ein gewisser Horst Freires verantwortlich. Ob der Name überhaupt authentisch ist, weiß der Himmel. Meist sind linke Bettnässer nicht einmal manns genug zu sagen, wer sie sind und wo sie wohnen. Undercover-Verlierer versuchen aus dem Hinterhalt zu schießen, real existente Personen mit ihren Phantastereien zu schädigen, sind aber persona inkognita und verfügen nicht einmal über eine Adresse: Feigheit vor dem Feind! Linke Lutscher eben!

Es war einmal: Journalistische Sorgfaltsplicht

Unabhängig von der notorisch an den Tag gelegten linken Feigheit vor dem Feind ist augenscheinlich, dass es Nationalallergikern nicht allzu genau mit der journalistischen Sorgfaltspflicht nehmen. Warum diese linken Polit-Spasten dem Verfasser dieser Zeilen nicht einfach anrufen, bleibt deren Geheimnis. Sachkenntnis erscheint unwichtig, nicht einmal der Versuch einer Kontaktaufnahme wird unternommen. Die linken Verlierer der “Flüchtlingsstimme”, vormals “Heilbronner Stimme”, der “Blick nach rechts” – dieselbe journalistische Inkompetenz, dieselbe linke Mischpoke. Gesinnung statt Fakten. (mehr …)

Outdoor Illner: “Er wählt. Und Du?”

Illner-Report 09/21: Ollner, Solifonds, Vorträge

16. September 2021: Heilbronner Donnerstagsgespräche ab 20 Uhr; politische Versammlung unter Pandemiebedingungen

WIR laden ein zum “Thing der Titanen” vom 8. bis 10. Oktober 2021

Unsere Themata:

0. Ganz aktuell: Corona-Faschist Kretschmann? Der Ex-Kommunist mit seiner “2G”-Pflicht im baden-württembergischen Corona-Amoklauf!

1. Hat Deutschland wirklich die Wahl? Die bunte Republik zelebriert die Bundestagswahl, bei der eigentlich keine Alternativen vorhanden sind

2. Mach die Welle! Die bunte Republik redet die nächste Corona-Welle förmlich herbei, dabei sind die vulnerablen Personengruppen nahezu durchgeimpft

3. WIR laden ein: Wochenendseminar “Thing der Titanen” vom 8. bis 10. Oktober 2021

4. Bierdorf

Am Pranger im August 2021: Die Stadt Heilbronn mit ihrer perfiden Impfstrategie: “Mit dem Impfbuss vor dem Puff”

“Thing der Titanen”: Rechte Lebensführung: Zwischen Hedonismus und Askese

Seminar: “Rechte Lebensführung: Zwischen Hedonismus und Askese”

Outdoor Illner: “Die Flut, der Laschet und das Kuinzige”