Mahnende Worte eines der größten deutschen Philosophen der Gegenwart

Wehe, wenn Sie losgelassen…..

12:22 Uhr Flüchtlingsstadl

(Bildquelle: Thorben Wenert / pixelio.de)

„Wer könnte in Abrede stellen, daß die Alarmisten, wie üblich, nahezu völlig recht haben? Die Bewohner der wohlhabenden Nationen schlafwandeln zumeist im unpolitischen Pazifismus. Sie verbringen ihre Tage in einer vergoldeten Unzufriedenheit. Unterdessen vertiefen sich an den Rändern der Glückszonen ihre Belästiger, ja ihre virtuellen Henker in Lehrbücher der Sprengstoffchemie, entfliehen aus den öffentlichen Bibliotheken des Gastlandes.“ –

Peter Sloterdijk

Unrühmliches Ende des "Unantastbar"-Auftritts wegen völlig überzogenen Konzertabbruchs

Bengalo-Skandal bei der G.O.N.D. 2017

22:47 Uhr Heilbronn, Kultur & Sport

 

(Bildquelle: WIR)

Heilbronn/Markt Rieden: Zum mittlerweile zwölften Male fand die Größte Onkelz Nacht Deutschlands (G.O.N.D.) zu Ehren der großen Frankfurter Rockcombo statt. Geschätzte 15.000 Teilnehmer kamen auch in diesem Jahr ins beschauliche Markt Rieden bei Vilshofen. Nachdem sich die Frankfurter Kultband im Jahr 2014 ja bekanntlich auf der Bühne wiedergefunden hatte, war es zunächst ruhiger um die G:O.N.D., die ja bekanntlich von den zwei Heilbronner Veranstaltern Timo und Kiede organisiert wird. Aber da zum einen das G.O.N.D. mittlerweile Kultstatus hat und auch die Onkelz 2.0 längst nicht mehr das sind, was sie einmal waren, scheinen die Zeilnehmerzahlen wieder zuzunehmen und die vorübergehende Krisis überwunden. Erfreulich der Anteil von offensichtlich Kulturfremden auf dem Fest von null Prozent! Ebenso, dass bis auf ein paar linke Spinner keine linkssozialistischen Querulanten den Zusammenhalt der patriotischen Deutschrockfans störte. >> weiterlesen

Künftig Alarmbereitschaft für massive Polizeikräfte bei jedem Straßenfest?

Das Fanal von Schorndorf

21:03 Uhr Blog, Deutschland, Politik & Wirtschaft

(Bildquelle: magicpen / pixelio.de)

 

„Mit dieser Politik […] erinnert die CDU/SPD-Deutschlandabschafferfraktion frappierend an Grisu, den kleinen feuerspeienden Drachen, der seinem entnervten Vater immer wieder zuruft: „Ich will Feuerwehrmann werden!“.“

Ein Straßenfest in Angst vor Gangbang-Refugees und enthemmten Personen mit Migrationshintergrund

Mittlerweile wird der Vorfall schon wieder auf allen medialen Überfremdungskanälen heruntergespielt. Aber was sich am späten Samstagabend, den 15. Juli 2017,  beim Schorndorfer Straßenfest „Schowo“ auf dem Schlossplatz ab 23 Uhr ereignete, stellt eine neue Dimension in einer ganz offensichtlich von völliger ethnischer Selbstaufgabe geprägten Republik dar. Bis drei Uhr morgens wüteten marodierende Banden von bis zu jeweils 50 ‚Personen mit Migrationshintergrund‘ durch das an sich beschauliche Städtchen. Waren es zu Beginn die leider Übergriffe von einzelnen ‚Gang-Bang-Refugees‘ an Frauen, folgte anschließend ein genereller Gewaltexzess gegen Sachen und Menschen. Wieder einmal waren Polizeibeamte das Ventil für Unzufriedenheit und Wut von Personen, deren Heimat ganz eindeutig nicht unser einst großartiges Land ist. Flaschenwürfe für die aus allen Landkreisen hinzugezogenen Ordnungshüter waren erneut die Folge. Ausnahmezustand bei einem gewöhnlichen Straßenfest wie es in unserem Land zur Sommerzeit wohl tausende Male zu Wochenenden stattfindet. Beängstigend! >> weiterlesen

WIR: Trotz Hitze noch schlagfertig und geistig beweglich

Letzter Stammtisch vor der Sommerpause: Donnerstag, den 20. Juli 2017

17:49 Uhr Heilbronn, Termine

(Bildquelle: Timo Klostermeier /pixelio.de)

Unsere Themata vor der Sommerpause im August:

  1. Das Fanal von Schorndorf – Immer mehr rücken von ihrem Gutmenschen-Dünkel in Anbetracht der Realität ab
  2. Nachbetrachtungen zur Veranstaltung mit Dr. Nicolaus Fest in Weinsberg sowie zu den vorherigen AfD-Veranstaltungen zur Bundestagswahl in Heilbronn
  3. „HWA“ macht weiter – „KWS“ hört auf: Entwicklung der rechten APO seit Beginn der Pegida-Volksbewegung
  4. Kommunalpolitische Forderungen

Großartige Unterhaltung im Frankenstadion mit den Heilbronn Salt Miners

Der Heilbronner Topfußball spielt nun „American“

22:29 Uhr Heilbronn, Kultur & Sport

 

Ein Hauch von Wehmut im Frankenstadion

Gewiss hat der Heilbronner Fußball schon bessere Zeiten gesehen. Spätestens seit dem Abstieg des FC Union Heilbronn in die völlige Bedeutungslosigkeit sind in der Käthchenstadt Tradition und Erfolg auf dem grünen Rasen nur noch rührselige Erinnerung.

Doch es gibt Hoffnung. Zwar braucht sich wirklich kein Heilbronner Stadtverein mit seinen spärlichen Anhängern im Frankenstadion verirren. Aber wechselt man die Sportart und lässt dort die amerikanische Variante von Fußball spielen, wird ein Schuh draus.

Nun im Frankenstadion: American Football

Mag sein, die Treppe zur Haupttribüne ist schon von Wildwuchs umrankt und das Aussehen der Tore auf dem altehrwüdigen Heilbronner Grün ist gewöhnungsbedürftig. Aber vor geschätzten 600 Zuschauern konnten die Heilbronn Salt Miners den ersten Saisonsieg im Abstiegsduell der Regionalliga Baden-Württemberg über die Freiburg Sacristans feiern.

Gut organisiert präsentierte sich am Sonntag, den 09. Juli, der im Jahr 1994 gegründete Verein der Miners. Idealismus pur auf und außerhalb des Spielfeldes. Keine Frage. Dazu klassische amerikanische Nahrung zum Schnellverzehr, ergänzt mit gutem deutschen Bier. Für das leibliche Wohl war also bestens gesorgt.

Dazu zeigte sich an diesem schwülwarmem Sonntag die Mannschaft der Miners ebenfalls in großartiger Form. Mit 39 : 20 Punkten wurden die Freiburger Kellerkinder mit einer deutlichen Niederlage wieder ins Breisgau zurückgeschickt. Gänzlich ungefährdet war dabei der Sieg der Heilbronn Salt Miners. Ein sicherer Kicker, der in kritischen Situationen die Dreier klar machte. Mehrere Interceptions und zahlreiche Touchdowns. Knallharte Abwehrarbeit und großartige Aktionen der Receiver. Erstaunliches strategisches Geschick des Quaterbacks.

Es wurde an diesem Tag alles geboten, was diesen Sport ausmacht. Keiner musste sein Kommen bereuen und auch WIR ‚Soccer‘-Anhänger werden gerne wieder kommen.

Allein. WIR würden uns freuen, wenn sich bald wieder so viele Anhänger zum Fußball im Frankenstadion einfinden würden – mag der American Football an diesem Tag auch noch so sehenswert gewesen sein.

Die Linke in Deutschland zeigt sich von ihrer hässlichsten Seite

G 20-Terrorgipfel in Hamburg: Randalierender ‚alternativer‘ „Abschaum“, Krawall machendes linkes „Geschmeiß“

15:17 Uhr Deutschland, Politik & Wirtschaft

 

(Bildquelle: Henning Hraban Ramm /pixelio.de)

Schlimmste Randale und Gewaltexzesse linker Chaoten in Hamburg zum G20-Gipfel

Es war befürchtet worden. Nun ist es noch schlimmer als erwartet.

Manche bezeichnen die gewalttätigen Polit-Ausraster der Hansestadt daher auch als „Abschaum“ oder „Geschmeiß.

200 verletzte Polizeibeamte (Stand: 13.00 Uhr; Samstag). Ganze Straßenzüge sind übersäht von brennenden Autowracks.

Der links-kriminelle Abschaum tobt.

Auch über 20.000 Polizeikräfte und schwerstes Gerät reichen nicht aus, die militanten linken Kräfte im Zaum zu halten.

Vorführung der liberalen und offenen Gesellschaft

Bürgerkriegsähnliche Zustände statt friedlicher Proteste. Das ist die politische Saat des militanten Linksextremismus, die nun aufgeht. Und bisher von den Bundestagsprateien verhätschelt wurde, anstatt sie mit allen Mitteln des Rechtsstaats völlig zu zerschlagen.

Nun fällt der „Weicheirepublik“ Deutschland ihre Liberalität – wie bei der Flüchtlingsinvasion – wieder einmal auf die Füße.

>> weiterlesen

Donnerstag, den 6. Juli 2017: „Deutschland den Deutschen“-Stammtisch

16:07 Uhr Heilbronn, Termine

Unsere Themata:

  1. „Deutschland den Deutschen“-Skandal um Andre Poggenburg
  2. Schwukushima in Berlin – Homoehe und der ‚Endsieg‘ der bundesrepublikanischen Dekadenz
  3. Youtube-Kanal: „Alternative Heilbronner Stimmen“
  4. Veranstaltungen nach der Bundestagswahl

Beginn: 20 Uhr

NSU und kein Ende: "Linke, wollt ihr ewig spinnen?"

Am Pranger im Monat Juni 2017: „Netzwerk gegen rechts Heilbronn“

19:00 Uhr Heilbronn, Pranger

Endstation Antifa! (Bildquelle: Jürgen Nießen / pixelio.de)

 

Trostloser Haufen der letzten ‚Auflinken’*

Trotz beachtlicher Werbung und Unterstützung durch das niveaulose Lokalblättchen „Flüchtlingsstimme“ trudelten zu der ach so wichtigen Veranstaltung des großspurig als „Netzwerk“ bezeichneten traurigen Häufleins nur zwölf bekannte Gestalten aus dem extrem linken Spektrum auf – darunter natürlich der unvermeidliche, dem linksextremen Spektrum zuzuordnende Autor Sven Ullenbruch. „Kein Ende in Sicht? Der NSU-Terror und die Grenzen der Aufklärung.“, so lautete die ‚äußerst interessant formulierte‘ Einladung zu der bedeutenden Veranstaltung – und zwölf Polit-Irrläufer leisteten ihr in einem Heilbronner Szene-Lokal Folge. Da wird sich der Gastronom gefreut haben. Bei diesen Massen! Der einzige außer dem Gastwirt, der neben den linken Überzeugungstätern von diesem Schmarrn einer Veranstaltung Notiz nahm, war allerdings einer der ‚Top-Journalisten‘ des ortsansässigen Schmierblattes. Dieser – typisch für die extrem ‚linksoffene‘ Grundhaltung des Lokalteils der „Flüchtlingsstimme“ – musste dann seiner antifaschistischen Überzeugung einige Tage später mit einem geradezu mitleiderregend schwach verfassten Artikel Ausdruck verleihen. Peinlich diese HSt! Offensichtlich hat man in der Lokalredaktion ein großes Herz für Linksextremisten aus dem Dunstkreis gewaltbereiter Kreise der Antifa. Und auch Letztere sind nur noch lächerliche Jammergestalten. Zudem fällt auch das Analysieren in neomarxistischen Kreisen zunehmend schwer. Denken ist bekanntlich besonders beschwerlich. Also ergeht man sich in larmoyantem Moralisieren und fabuliert irgendeinen Blödsinn von angeblichen Werten im Mer -k/g – el-Stil. Erbärmlich! >> weiterlesen

Endlich Verständlich - Das Erklärformat