WIR Heilbronn

// Deutschland, Kurzmeldungen

Linksextreme Seite "linksunten.indymedia.org" und dessen Netzwerk verboten: Wirkung? Nahe Null! Seite hinterlässt Drohbotschaft!

Aktualisiert: Indymedia schlägt zurück! Linksextreme Seite “linksunten.indymedia.org” kündigt in Kürze Wiederkehr an!

Der Oekonom 26.08.2017 Teilen

(Bildquelle: Rike / pixelio.de)

Viel Lärm um nichts

Mit viel Tamtam hielt der als neuer Saubermann der Innenpolitik dargestellte derzeitige Bundesinnenminister Thomas de Maizière am heutigen 25. August eine Bundespressekonferenz ab, in dem er bedeutungsschwager verkündete, zusammen mit den Landesbehörden zu einem schweren Schlag gegen die linksextremistische Szene ausgeholt zu haben. Derzeit fänden insbesondere in Freiburg – einer Hochburg krimineller Neomarxisten – weitere Hausdurchsungen statt. Die ewiggestrig, militiant-marxistische Plattform “linksunten-indymedia.org” mit ihren Vereinsstrukturen in Deutschland und ihrer Agitation über die Plattform “www.linksunten.indymedia.org”, auf der offen zu Gewalt gegen den Staat, gegen Sachen und politische Gegner aufgerufen worden sei, werde mit sofortiger Wirkung verboten.

Die Server der Plattform mit Kontakten zu Linksterroristen bleibt weiter aktiv

Man sende mit dem Verbot gegen die linksextremistische Szene ein ebenso deutliches Zeichen wie seinerzeit gegen die rechtsgerichtete Plattform “altermedia” an alle die, welche sich gegen die freiheitlich-demokratisch Grundordnung wendeten. So bedeutend es klingt, so wirkungslos ist der Schlag gegen die linksextreme Plattform. Deren Server, von welchen das Gift des Neomarxismus und des weltbrüderlichen Sozialismus in seiner militantesten Form abgesondert wird, stehen im Ausland. Man munkelt unter anderem von Brasilien. In seiner Pressekonferenz räumte denn auch der derzeitige Bundesinnenminister ein, dass die Abschaltung der Plattform “noch dauern könne.”. Man setze hier auf internationale Rechtshilfe.

Auch nach de Maizières politischer Schaufensteraktion ist die Internet-Platttform mit Kontakten zu Linksterroristen noch lange nicht vom Netz und bleibt aktiv

Wer um die konspirativen Strukturen des krminiellen linken Milieus weiß, bei dem wird sich schnell Ernücherung breit machen. Man wird von Seiten der militanten Linken zu anderen internationalen Anbietern ausweichen und im global-vernetzten virtuellen Internetz ein Katz-und-Maus-Spiel mit den deutschen Behörden treiben. Der linke Hass und Aufrufe zu Straftaten werden bleiben.

Aktuell hat die militant-neomarxistsiche Plattform nachfolgende Botschaft im weltweiten Datennetz an all den Stellen hinterlassen, bei denen der kriminelle linke Abschaum seine Spuren geistigen Unrats, des Hasses sowie des Aufrufes und Verherrlichens von Gewalt hinterlassen hat.

Die Botschaft der Betreiber lautet wie folgt:

Wir sind bald wieder zurück…

Regierungen der Industriellen Welt, ihr müden Riesen aus Fleisch und Stahl, ich komme aus dem Cyberspace, dem neuen Zuhause des Geistes. Als Vertreter der Zukunft bitte ich euch aus der Vergangenheit, uns in Ruhe zu lassen. Ihr seid nicht willkommen unter uns. Ihr habt keine Souveränität, wo wir uns versammeln.

Wir besitzen keine gewählte Regierung, und wir werden wohl auch nie eine bekommen – und so wende ich mich mit keiner größeren Autorität an Euch als der, mit der die Freiheit selber spricht. Ich erkläre den globalen sozialen Raum, den wir errichten, als gänzlich unabhängig von der Tyrannei, die Ihr über uns auszuüben anstrebt. Ihr habt hier kein moralisches Recht zu regieren noch besitzt Ihr Methoden, es zu erzwingen, die wir zu befürchten hätten.

Regierungen leiten Ihre gerechte Macht von der Zustimmung der Regierten ab. Unsere habt Ihr nicht erbeten, geschweige denn erhalten. Wir haben Euch nicht eingeladen. Ihr kennt weder uns noch unsere Welt. Der Cyberspace liegt nicht innerhalb Eurer Hoheitsgebiete. Glaubt nicht, Ihr könntet ihn gestalten, als wäre er ein öffentliches Projekt. Ihr könnt es nicht. Der Cyberspace ist ein natürliches Gebilde und wächst durch unsere kollektiven Handlungen.

[…]

In China, Deutschland, Frankreich, Rußland, Singapur, Italien und den USA versucht Ihr, den Virus der Freiheit abzuwehren, indem Ihr Wachposten an den Grenzen des Cyberspace postiert. Sie werden die Seuche für eine Weile eindämmen können, aber sie werden ohnmächtig sein in einer Welt, die schon bald von digitalen Medien umspannt sein wird.

[…]

Die zunehmenden feindlichen und kolonialen Maßnahmen versetzen uns in die Lage früherer Verteidiger von Freiheit und Selbstbestimmung, die die Autoritäten ferner und unwissender Mächte zurückweisen mußten. Wir müssen unser virtuelles Selbst Eurer Souveränität gegenüber als immun erklären, selbst wenn unsere Körper weiterhin Euren Regeln unterliegen. Wir werden uns über den gesamten Planeten ausbreiten, auf daß keiner unsere Gedanken mehr einsperren kann.

[….]

[1]

German Government Shuts Down Indymedia – What It Means and What to Do

Misère für De Maizière!”

Merke: Wer viel zu lange den Antifa-Komplex hätschelt und mit Staatsmitteln gegen “Rechts” seit Jahrzehnten aufpäppelt, muss sich nicht wundern, nun hilflos zu sein!

Der Sozialismus in all seinen krimininellen und subversiven Ausprägungen muss, um eine Allegorie zu verwenden, als Krebsgeschwür dieser Welt mit aller Härte von Anfang an bzw. nach dessen Wiederaufkommen ausgebrannt werden bis auf das rohe Fleisch. Ansonsten muss man sich mit dem militanten Linksextremismus arrangieren – wie dies bisher von CDU/CDU, SPD und Konsorten seit Jahrzehnten betrieben wurde.

 





Teilen: