Erneute Verhöhnung der deutschen Opfer?

4. Dezember 2019: Demo des “Netzwerks gegen rechts”

(Bildquelle: R-K – by Ralf Thielicke – pixelio.de)

“Nie wieder Faschismus – nie wieder Krieg”

Das unsägliche angebliche “Netzwerk gegen Rechts” muss wieder demonstrieren. Wogegen bleibt dessen Geheimnis. Gegen Krieg wird jeder vernünftige Zeitgenosse sein. Was allerdings bei den wackeren Recken des Pseudo-Netzwerks unter “Faschismus” zu verstehen sein wird, kann sich wohl jeder denken. Jede Regung einer Identifikation mit der Gemeinschaft, der man entstammt, dürfte hierunter subsumiert werden – von Gestalten, die sich im Wesentlichen aus zahnspangentragenden Gören und hühnerbrüstigen Karikaturen eines Mannes rekrutieren. Erbärmlich! >> weiterlesen

Michael Dangel und Frank Kraemer zeigten Optionen für ein besseres als Merkel-Deutschland auf

Grandioses Aufbegehren gegen Multi-Kulti-Stadt am 16. November 2019

Frank Kraemers Erstlingswerk: “Werde unsterblich”

Erneut sehr gute Resonanz bei Jahresschlussveranstaltung von WIR in Heilbronn

Es war ein bewegtes Jahr. Und enden muss solch ein Jahr mit einer der interessantesten Persönlichkeiten der authentischen Rechten. Frank Kraemer kam nach Multi-Kulti-Stadt (vormals Heilbronn) und fand ein begeistertes und enthusiastisches Publikum vor. Während die bunte Republik in Politik-Phrasen ertrinkt und das offene Wort ein Fremdköprper geworden ist, sollte an diesem Abend in der Kätchenstadt erneut Tacheles geredet werden. >> weiterlesen

Nach "Multikulti trifft Nationalismus" Frank Kraemer nun Heilbronn

Frank Kraemer spricht am 16. November in Multi-Kulti-Stadt (vormals Heilbronn)

Frank Kraemer trifft Heilbronn: Multi-Kulti-Stadt (Bildquelle: WIR)

Erneut Hochkarätiger Referent zu Jahresende bei WIR

Durften WIR mit Nicole Schneiders letzten November bereits eine hochkarätige Referentin begrüßen, erwarten WIR nun am Samstag, den 16. November 2019, mit dem erfolgreichen Publizisten und zuvor als Gitarrist von “Stahlgewitter” bekannt gewordenen Frank Kraemer erneut ein politisches Schwergewicht. >> weiterlesen

Mesut Özil ist kein deutscher Weltmeister: Er bleibt ein Türke, der sich ein deutsches Trikot übergesülpt hat

Am Pranger im Monat Oktober 2019: Sportredaktion der “Heilbronner Stimme” wegen ihres erneuten medialen Podiums für Mesut Ö.

Mesut Özil kein deutscher Weltmeister! Türke mit deutschem Trikot! (Bildquelle: WIR)

Erbärmlicher Zustand des Sportjournalismus bei der “Flüchtlingsstimme”

Wer sich am 17. Oktober wieder einmal einen Blick in die “Heilbronner Stimme” zumutete, musste abermals enttäuscht sein. Bekanntlich ist der Außenteil wie der Lokalteil ‘antifaschistisch’ und ‘antirassitisch’ kontaminiert. Nach Lesart des im Volksmund nur noch ‘Flüchtlingsstimme’ genannten Blättchens ist vorgenannte Ausrichtung freilich ‘liberal’ und ‘weltoffen’. Gleich welches Etikett man der vorherrschen Schreibe in der HSt umhängt: Mit neutralem Journalismus hat die in weiten Teilen mit erhobenem Zeigefinger erfolgende Berichterstattung soviel zu tun, wie der selige Luis Trenker mit Tiefseetauchen.

Der mit gesundem Menschenverstand ausgestattete Leser flüchtet sich daher meist gleich in den Sportteil. Aber auch hier: Als Blickfang und Hauptartikel prangte es dem arglosen Leser am Donnerstag, den 17. Oktober, entgegen: “Özil bricht sein Schweigen – >>Rassismus war immer da <<“ von einem gewissen Jan Mies von der dpa, der mit seinem Namen seinem brechreizerregenden Geschreibsel alle Ehre macht. Öhlschläger&Co, die Granden des Sportjournalismus der HSt, bekommen also nicht einmal mehr einen sportfokussierten Artikel als Aufmacher des Tages hin und müssen auf Anti-Rassismus-Gesabbel der dpa zurückgreifen! Erbärmlich! >> weiterlesen

Gescheiterte Antifaschisten lebten sich auch in Heilbronn am 20. September als Klimaaktivisten aus

Am Pranger im Monat September 2019: Fridays for Future Heilbronn

Gescheiterte Antifaschisten mutieren auch am Heilbronner Bollwerksturm zu Klimaaktivisten (Bildquelle: WIR)

Wollt ihr den totalen Klimastreik?

Wer sich zufällig oder gar mit flagellantischen Anwandlungen am “Klimastreik-Freitag” am Freitag, den 20. September, im Bereich des Bollwerksturms in die Heilbronner Innenstadt begab, sah in den Reihen der ‘Klimatisten’ zum großen Teil alte Bekannte. Nach ihrer totalen Niederlage gegen “Rechts” infolge des Bundestagseinzugs der AfD haben gescheiterte Anfifaschisten und sonstige Linksbewegte endlich wieder ein neues Steckenpferd: den Klimaschutz. Wo früher noch hirnlos “Nazis raus!” zumeist aus Kehlen hysterischer linker Göhren gekreischt wurde, keifen sich die offensichtlich untervögelten Zahnspangentrullas nun für das Klima die Seele aus dem Leib. >> weiterlesen

Trauriges Präludium am 10. September 2019 für den 4. Dezember 1944: Dem Tag, an dem Heilbronn dem Erdboden gleichgemacht wurde

75. Jahrestag des Bombardements der Heilbronner Vorstadt Böckingen

Gegen das Vergessen des 10. September 1944 (Bildquelle: BettinaF/pixelio.de)

Unbekannte Vorgeschichte zum 4. Dezember 1944

Was vielen nach wie vor nicht bekannt ist, ist das Bombardement der Heilbronner Vorstadt Böckingen am 10. September 1944. Es ist der “fast vergessene Angriff” auf die Heilbronner Kernstadt und Böckingen. Während der Angriff des 10. September noch einen Hauch militärischer Begründetheit wegen vorhandener Infrastruktur, insonderheit Eisenbahnsträngen, aufwies, entbehrte diese bekanntlich dem viel folgenschwereren Angriff am 4. Dezember 1944 – dem Tag, an dem Heilbronn durch den alliierten Bombenterror militärisch sinnlos in Schutt und Asche versank. >> weiterlesen

Im Sommerloch werden selbst fehlgestaltete Hakenkreuze zu einer Nachricht

Am Pranger im Monat August 2019: Christian Nick – linker Schmierer mit mangelnder Sachkenntnis

Christian Nick – erbärmlicher Hüter der bunten Republik (Bildquelle: Berthold Bronisz / pixelio.de)

Erbärmliches Betroffenheitsgeseire eines Buntland-Republikaners

Unter dem wohl reißerisch gedachten Titel “Sind die Hakenkreuzschmierereien Jugendstreich oder Nazi-Umtriebe” salbaderte am 28. August 2019 im Hohenlohe-Teil der im Volksmund nur noch ‘Flüchtlingsstimme’ genannten angeblichen “Heilbronner Stimme” ein gewisser Christian Nick von einer Begebenheit, welche die bunte Republik in Öhringen und Pfedelbach erschütterte. Irgendwelche Hornochsen haben öffentliche Gebäude, insonderheit Rathäuser und Unterkünfte für angebliche Flüchtlinge beschmiert. Diesmal nicht mit irgendeinem weitverbreiteten Graffiti-Dreck im Style-Writing-Stil der Hip-Hop- oder Skateboard-Szene, sondern mit irgendeinem wohl als Ausdruck “rechter Gesinnung” gemeinten Schwachsinn. Die linke Zombie-Fraktion aus Hohenlohe gerät in Schnappatmung. WIR lachen sie aus. >> weiterlesen

Handgepinselte "Diesel raus"-Transparente zeugen von selektiver Wahrnehmung

Am Pranger im Monat Juli 2019: Heilbronner Klimaaktivisten im Hysteriemodus

Initiatorin Gamze Döner und ihre hysterische Combo wären besser an eine gleichnamige Bude gegangen! (Bild: WIR)

Ab Freitag, 26. Juli 2019: Ganz Deutschland in den Sommerferien

Ab dem heutigen Freitag haben in der Tat eine Woche lang alle Bundesländer Sommerfreien. Damit ist das Chaos auf Deutschlands Straßen, die ohnehin schon an vielen Stellen chronisch überlastet sind, vorprogrammiert. Der Investitionsstau in Deutschlands Infrastruktur im allgemeinen und ins heimische Straßennetz im besonderen tut ein Übriges. Dem Ganzen setzt die aktuelle Rekordhitze mit einer Allzeit-Höchsttemperatur am gestrigen Donnerstag mit 42,6 Grad Celsius in Lingen im Emsland die Krone auf. Unangenehm. Aber die fanatischen Klimaaktivisten drehten schon vorher hohl. Auch in Heilbronn. Infantile Transparente  mit “Diesel raus” an vielen Stellen Heilbronns zeugen davon! >> weiterlesen

WIR trotzen der brütenden Hitze - und trinken ein kühlendes Bier!

Donnerstag, den 27. Juni 2019, ab 20 Uhr: Stammtisch

Statt Eis hilft auch ein Bier! (Photo by ian dooley on Unsplash)

Unsere Themata:

  1. Nachklapp zu den Kommunalwahlen in Heilbronn

  2. Nachklapp zu den Europawahlen

  3. Nach dem Mord an Walter Lübcke: NSU 2.0 – droht eine neue mediale rechte Terror-Hysterie?

  4. WIR-Klimakonferenz

  5. Bierdorf

Der ökologisch verbrämte Samtpfoten-Sozialismus feiert einen verstörenden Wahlerfolg in der Kathchenstadt

Am Pranger im Monat Mai 2019: Der Heilbronner Wähler macht Sozialisten zur stärksten Kraft im Stadtrat

Machtwechsel im Lager der Sozialisten! Die angeblichen “GRÜNEN” überholen die Sozialdemokraten in Heilbronn!

Urnengang vor Ort im Zeichen eines pseudoreligiös aufgeladenen “Klimawahlkampfes”

Die Wählerbeschimpfung für die nicht einmal 50% (48,7%) Stimmberechtigten, die sich zur Urne aufgerafft haben, kann nicht hart genug ausfallen und endet folgerichtig am Pranger. Einem Ort, an dem der sich eines Vergehens schuldig gemacht Habende öffentlich mit Unrat beworfen und mit körpereigenen Säften besudelt werden darf. Offensichtlich durch das pseudoreligiös aufgeladene Polit-Opiat “Klima” gänzlich politisch desorientiert entblödet sich der Heilbronner Wähler nicht, eine Partei des Neo-Sozialismus wie die sogenannten GRÜNEN mit 20,3% der Stimmen auf Platz zwei der Parteienstärke zu hieven. Die unsägliche Heilbronner Landtagsabgeordnete Susanne Bay erhielt gar 29.011 Stimmen! Bestes Einzelstimmenergebnis! (Der Verfasser muss für eine kurze Unterbrechung eine virtuelle Kotztüte hervorholen). Damit haben die grün lackierten Jünger des Neomarxismus a làFrankfurter Schule ebenso wie die Sozis acht Sitze im Stadtrat – die sich noch als Volkspartei gerierende CDU (21,8%) nur einen Sitz mehr. >> weiterlesen