Tatsachen zu der von den GEZ-Medien verbreiteten Steinwurf-Lüge

Stuttgart und der Ei-Skandal/kleine Recherche

Demo-Impression von der Anti-Corona-Demo am 3. April 2021 in Stuttgart (Bildquelle: WIR)

GEZ-Fernsehen sucht angeblichen Steinewerfer

Aktuell wird von Politikern ein Verantwortlicher gesucht im Nachhinein – das Ganze artet in unmögliche Dimensionen aus, was sich hier die Politiker leisten. Es gab eine klare Ansage der Polizei am Mittwoch und Donnerstag davor. (Demogeschehen 3.4.2021)

Wurde mir zugespielt. Allerdings glaube ich, dass das, was in dem einen Video von Twitter (Herder) fliegt, ein anderer Gegenstand ist. Im Bereich des Fußes des Kameramanns haben wir tatsächlich, (auch?) ein Ei gefunden und gefilmt. Ich vermute aber auch, dass es mehrere Gegenstände waren. Da müssen Experten ran, nur als Denkanstoß.

Hier eine Filmrecherche dazu:

>> weiterlesen

Die paranoide bunte Republik macht sich endgültig lächerlich

Demobericht zum 29.08.2020: Vom angeblichen Sturm auf den Reichstag

“Die Wahrweit wird von Gerüchten zum Coronavirus verdeckt” – bunte Covidiotenrepublik (Bildquelle: https://unsplash.com/photos/r31mu4MKeAc)

Warum dieser Bericht: Inszenierte Bilder einer angeblichen Bedrohung?

In einem Video sind schon mindestens zwei Wasserwerfer (nähe Kanzleramt) und weitere Kräfte vor dem Treppensturm zu sehen.

Aus vielen Videos wird immer wieder deutlich zu sehen, dass nur die Treppe zu stürmen war und nur Pressefotografen auf die oberste Plattform der Treppe für Bilder wollten.

Hätten die Polizisten gewähren lassen so wären die Menschen nach einer gewissen Zeit wieder von der Treppe gegangen. Die Möglichkeit, dass hier inszenierte Bilder entstehen sollten, liegt sehr nahe.

Dewegen dieser Bericht.

Leserzuschrift zum Reichstag

Vorspiel auf der “Straße zum 17. Juni”

“Wir, drei Freunde und ich, waren auf dem Weg zum Reichstag um die dortigen Redner einmal zu hören. Parallel lief die große Veranstaltung von Herrn Ballweg auf der Straße des 17. Juni. Der sich nach dem Vorfall laut Medien von diesen Personen ausdrücklich distanziert.

Folgende Punkte kamen uns bei dieser Bühne merkwürdig vor und wir hatten alle ein komisches Bauchgefühl – im Nachhinein sehr berechtigt.

Am Ende ist alles grob in einer Grafik vereint.

Auf dem Weg zum Gelände kamen zwei Menschen mit Megafon Richtung Brandenburger Tor gelaufen und forderten die Menschen auf, wenn sie was ändern wollen, dann bitte jetzt vor den Reichstag, dort entscheidet es sich jetzt. >> weiterlesen

Die unzähligen Opfer der perfiden Politik Buntlands dürfen nicht vergessen werden

Gegen das Vergessen – Kandel-Demobericht vom 8. August 2020

Multikulturelle Gesellschaft – Bunt, bis das Blut spritzt (Bildmontage WIR)

Kandel-Demos weiterhin ein Dauerbrenner

Die Region Nordbaden und die Südpfalz kommen derzeit nicht zur Ruhe: Wurde am vergangenen Montag noch in Waghäusel demonstriert, so durfte das Frauenbündnis Kandel am Samstag in seiner 37. Auflage ran. Corona-Lügen und Einzelfälle, ausufernde Randale und Politikversagen: An eine entspannte Sommerpause mit Strand und Cocktails ist in diesen Zeiten nicht zu denken! Immerhin sind Deutschlands Patrioten stets auf den Beinen, um gegen die zahlreichen Missstände in unserem Land aufmerksam zu machen.

Stefan Räpple: Vorbild für die AfD

Als Kämpfer an vorderster Front etabliert sich derzeit der ehemalige AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Räpple: Der organisierte nicht nur eine hervorragend besuchte Demo in Waghäusel, wo zwei Syrer einen 54-jährigen Deutschen aufs Gleisbett traten, er war auch der Hauptredner in Kandel, wo ein angeblich minderjähriger afghanischer Flüchtling eine gerade mal 15-jährige Schülerin abstach. Von Remigration bis hin zur Beschneidung der Meinungsfreiheit reichte des Themenspektrum. Weitere Redner waren unter anderem Inge Steinmetz, Jüdin Masha, das „Glückskind“ und Mary Lou. >> weiterlesen

Dafür stehen die Antifas..

Stuttgart: Alte Männer fast totschlagen und in massiver Überzahl junge Leute überfallen!

Uns lieAntifa überfällt ältere Männergen exklusive Augenzeugenberichte und Fotos vor, welche eine unfassbare Tat dokumentieren, welche bis dato in den Medienberichten der großen Zeitungen und Fernsehsender leider überhaupt keine Rolle gespielt hat. Die Süddeutsche Zeitung fertigt den Angriff beispielsweise in zwei kurzen Sätzen ab: „Nach Angaben der Polizei wurden bei einer Auseinandersetzung vor Beginn der Demo drei Menschen verletzt. Sie waren auf ihrem Weg zum Wasen von Unbekannten angegriffen und niedergeschlagen worden.“ Die Schilderungen, die Augenzeugen vor Ort liefern, zeigen ein weit schlimmeres und gewalttätigeres Bild, als es diese zwei Sätzchen vermuten lassen. So kam es am Rande der Demonstration zu einem gezielten und wohl geplanten Angriff von circa 40 Personen auf eine kleine Gruppe von Bürgern mittleren Alters, welche sich der Demonstration für Grundrechte anschließen wollte. Die Kleidung und das Auftreten deuten hierbei stark auf die ortsansässige Antifa hin, ein gewalttätiger linker Zusammenschluss, welche immer wieder durch Gewaltexzesse auffällt, jedoch Schutz durch die etablierten linken Parteien genießt und enge Verbindungen in deren Jugendorganisationen hält. >> weiterlesen

Mega-Demonstration gegen den Corona-Wahnsinn am Samstag, den 16. Mai in München

Hingehen! Aufstehen! Gesicht zeigen! – Von unserem Gastkolumnisten Karl Richter

16. Mai, München, Theresienwiese, 15-17 Uhr (Bidlquelle: Richter)

CSU-Covidioten am Rande der Verzweiflung

Ermutigender noch als die rasch anwachsenden Teilnehmerzahlen – auch in München werden jetzt die 10.000 angepeilt, in Stuttgart sogar schon sechsstellige Zahlen – ist die Hetze, die Politik und Lügenmedien anstimmen. Sie versuchen verzweifelt, vor „Rechtsextremisten“ und „Verschwörungstheoretikern“ unter den Demonstranten zu warnen und so nach altbewährtem Muster die Bewegung zu spalten. Aber es klappt nicht mehr. (Die „besorgten“ Aufrufe der Altparteien im Münchner Rathaus hier: https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.auf-der-theresi…).

Auch der bayerische CSU-Innenminister Herrmann übt sich in derben Einschüchterungsversuchen und droht mit massiver Polizeipräsenz. Ja und?

Dranbleiben heißt die Devise

Deshalb ist jetzt wichtig, daß der Druck auf die Regierenden nicht nachläßt. Sie dürfen nicht mehr zur Ruhe kommen. Und wenn sie die Straße nicht mehr unter Kontrolle kriegen, geht es ans politische und juristische Reinemachen. Mit Ausdauer und etwas Glück wird das Corona-Desaster, das die Politik sehenden Auges über unser Land gebracht hat, zum Sargnagel des Regimes. Dranbleiben!

#Covidioten

#Covidiotenstoppen

#Covidiotenmaske

Dresden-Gedenken an den 13. Februar 1945 - Trauermarsch am Samstag, den 15. Februar 2020

Gegen das Vergessen: 75. Jahrestag des Bombardements Dresdens

 

Dresden-Gedenken am 15. Februar 2020!

Große Gedenkveranstaltung am Samstag!

http://www.dresden-gedenken.info/allgemein/reih-dich-ein-beim-dresden-gedenken-2020/

 

Buchtipp: Wolfgang Saarschmidt – Dresden 1945

 

Passend hierzu: Verbrechen an Deutschen

 

 

 

 

Demos gegen den WDR und den SWR laufen alles andere als friedlich ab

Antifa entfesselt weiterhin ihr ungebremstes Gewaltpotential

Folgen ‘friedlicher’ linker Proteste… (Bildquelle: WIR)

Linke Gewalt-Eskalation nach dem OMA-Skandal

Das haben wir aus dem angeblichen Satirelied des WDR also gelernt: Oma ist nicht nur eine Nazi-, sondern auch eine Umweltsau. Wenn sich in Deutschland ganze Generationen voneinander spalten, dann ist dies laut den linken ‘Volkszertretern’ völlig legitim. Satire darf das schließlich. Ein ganzes Volk soll gegeneinander ausgespielt werden, doch (noch) nicht jeder klassisch Normaldenke ist soweit manipuliert, die Hetze gegen die Senioren und Rentner unseres Landes zu befürworten. Mit zwei hervorragend besuchten Demos gegen die Funkhäuser des WDR (Köln) sowie des SWR (Baden-Baden) sollte am Samstagnachtmittag nicht nur der deutschenfeindliche Erguss aus den Kehlen des Kinderchores an den Pranger gestellt, sondern auch allerhand dubiose Machenschaften der Funkhäuser ans Tageslicht gefördert werden.

>> weiterlesen

Samstag, den 28. Dezember 2019, ab 18 Uhr: Demo unter dem Motto "Heimat bewahren - Überfremdung und deren Auswirkungen verhindern"

Sonder-Demo in Aue nach dem perfiden Araber-Überfall auf eine Weihnachtsfeier

Trauriger bundesrepublikanischer Alltag (Bildquelle: Stefanie Bernecker – Pfinztal / pixelio.de)

Demo-Aufruf im Original

“Sehr geehrte Mitbürger,

aufgrund der jüngsten Entwicklung hinsichtlich des brutalen Überfalls einiger Araber auf eine Weihnachtsfeier an Heiligabend im Ortsteil Aue der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema habe ich in meiner Eigenschaft als Stadtrat eine Kundgebung angemeldet.

Diese wird am Samstag, 28. Dezember 2019 um 18:00 auf dem Altmarkt in Aue unter dem Motto „Heimat bewahren – Überfremdung und deren Auswirkungen verhindern!“ stattfinden. >> weiterlesen

Freundeskreis "Herz für Deutschland" hält zweite erfolgreiche Mahnwache für die Opfer des alliierten Luftangriffes auf Heilbronn ab

Beeindruckendes Totengedenken zum 4. Dezember am Heilbronner Wartberg

Zweite erfolgreiche Mahnwache zum 4. Dezember 1944 (Bildquelle: WIR)

75. Jahrestag eines widerwärtigen Kriegsverbrechens

Am 4. Dezember 1944 bombardierten englische Bomberflotten militärisch völlig sinnlos ab 19 Uhr die Kätchenstadt am Neckar. Unzählige Opfer der Zivilbevölkerung waren zu beklagen, darunter viele Kinder unter sechs Jahren, die ihr Leben eigentlich noch vor sich haben sollten. Anders als die Stadtoberen bei der offiziellen Gedenkveranstaltung auf dem Ehrenfriedhof Heilbronns, welche nur die Kriegsopfer an sich beklagten, nicht aber die verabscheungswürdigen englischen Bombenangriffe auf eine völlig wehrlose Zivilbevölkerung, gedachten auf Einladung des in Pforzheim ansässigen Vereins “Herz für Deutschland” knapp 50 Personen allen Alters und aller Bevölkerungsschichten des schweren Kriegsverbrechens vor 75 Jahren. >> weiterlesen

Ein Demonstrationsbericht von Remstalrebell2

PAX EUROPA: Michael Stürzenberger sprach am 25. Oktober in Offenbach

Burka und Badespaß – ein unvereinbares Unterfangen (Bildquelle: Rike / pixelio.de)

Michael Stürzenberger: Ein mutiger Mann

Für PAX Europa trat Michael Stürzenberger am 25. Oktober in Offenbach bei einer öffentlichen Kundgebung auf. Eines muss man ihm lassen: Mut hat er und er kennt sich mit dem Koran und Islam aus. Da macht ihm so schnell niemand etwas vor. Ob er tatsächlich mit seinen Auftritten etwas erreicht oder die Fronten auf beiden Seiten sich nur bestätigt fühlen, das möchte ich nicht beurteilen! Schon gleich am Anfang der Veranstaltung kam es zu einem tätlichen Zwischenfall, der NICHT von Stürzenberger oder seinen Mitstreitern ausging. Die Menschen wollen gar nicht begreifen, dass es nicht um eine andere Religion geht, sondern um die Aushebelung unseres Grundgesetzes, um Werte, die hier mühsam erkämpft wurden, um unsere Sicherheit! Die anwesenden Muslime wühlen also in der Vergangenheit der Christen, der Deutschen, prangern die Kreuzzüge an, die Nazizeit! >> weiterlesen