WIR Heilbronn

// Demonstrationen, Deutschland, Politik & Wirtschaft

Jeder Einzelfall ist ein Pixel der blutigen Politik

Warum gibt es die Leine des Grauens?

Karen Fischer 09.06.2018 0 Teilen

(Im Bild: Kandels „Leine des Grauens“)

Als Erstes erkläre ich, was die „Leine des Grauens“ als Begriff selber ist. Zum besseren Verständnis zerlege ich diesen Begriff in zwei Teile, die am Ende wieder zusammengefügt werden und reichlich mit Inhalt gefüllt sind.

Ich beginne mit der „Leine“. Sie kann zum Beispiel ein Seil, eine Schnur, ein Tau sein. Wobei das Tau und das Seil in diesem Fall ausscheiden, da sie im weiten Sinn als eine dicke, sehr dicke Schnur bezeichnet werden können. Mit einer „Leine“, zum Beispiel einer Wäscheleine, kann etwas fest- oder angebunden werden. Sie kann jedoch auch als Hilfsmittel genommen werden, um an ihr etwas zu befestigen.

Ich komme zum zweiten und umfangreichen Teil, dem „des Grauens“. Grauen – grauenvoll, das Grauen kann im Gesicht zu lesen sein, Grauen lässt viele erschaudern, Angst bekommen, weglaufen, schreien. Mund, Augen oder Ohren zuhalten, ganz nach Art der drei Affen. Grauen kann einem auch den Schrei in der Kehle stecken lassen, kann einen verstummen lassen. Einund dieselbe Situation des Grauens weckt in den Menschen also nicht nur die eine Reaktion aus. Doch ist unter dem Strich „das Grauen“ in seiner ganzen Bandbreite der Empfindungen und der Wahrnehmungen etwas Negatives. Etwas, das aufrüttelt? In Grauen streckt auch Wut, ein grauenhaftes Wutgebrüll, grauenhafter Anblick, das Grauen ist ihr im Gesicht geschrieben. Hierzu reiht sich die „Raute des Grauens“ ein. Sie ist es, die für all das verantwortlich ist. Sie trieft von Blut, Grausamkeit ohne Gleichen. Sie ist die Mutter der allermeisten Einzelfälle.

Doch die „Leine des Grauens“ ist, wie in diesem Video – https://youtu.be/8X6HpXxJFHw

– zu sehen, nicht eine leer gespannte Leine. An ihr hängen aneinandergereihte Einzelfälle. Das sind besondere Vorkommnisse, die in all den Fällen einzigartig unsagbares Leid an Körper und Seele tragen. Mittlerweile sind sie immer öfter einzigartig tot bringend.

Die „Leine des Grauens“ zieht sich durch ganz Deutschland und besteht aus immer mehr blutigen, grausamen Einzelfällen, die zusammen an der Vernichtung der deutschen Bevölkerung arbeiten.

Sie zieht wie die „Never Ending Story“ eines Alptraums durchs ganze Land. Hier benütze ich absichtlich den englischen Begriff, denn er rollt durch den Mund, wie eben die Grausamkeiten eines Alptraumes durch Deutschland rollen. Und dies in einem Ausmaß, dass für Deutschland Reisewarnung erfolgte.

Leute, wenn das jetzt keinen Knall bei den Schlafschafen gibt und sie aufwachen, dann weiß ich nicht, was noch alles passieren muss, um sie aus ihrem mittlerweile komatösen Schlaf zu wecken. Und für all die Ignoranten, die denken: „So schlimm wird es wohl nicht werden, uns geht‘s ja gut, wir können abgeben, dann haben wir immer noch genug.“ Habt ihr euch selber reden gehört?

Hilft alles nix, denn die „Never Ending Story“ eines Alptraumes zieht unaufhaltsam weiter durchs Land. Die „Leine des Grauens“ ist bald auch vor der Tür der Ignoranten und Schlafschafe angelangt. Mich lässt das alles mehr als schaudern! Bin ich irgendwann auch einer der Einzelfälle? Die gefühlte Möglichkeit, dass ich einer der Einzelfälle, und wenn‘s noch schlimmer kommt, einer der nicht genannt wird, sein könnte, das ängstigt mich. Jeder der Einzelfälle an der „Leine des Grauens“, die ja nur einen sehr geringen Teil aller Einzelfälle hängen hat, ist ein Pixel der Lage aller Menschen in Deutschland.

Was mich hier wundert, ist, warum niemand sein Recht auf dem Boden des Grundgesetzes anpackt und das grauenhafte Leid sichtbarer, hörbarer macht? Ja, es hinausschreit! Ist noch nicht genug Leid, sind noch nicht genügend Einzelfälle in Stadt und Land passiert? Wie gesagt, unaufhaltsam rollt die „Raute“ ähh „Leine des Grauens“ durchs Land.

Ich fasse zusammen: Die „Leine des Grauens“ rollt von Stadt zu Stadt, von Dorf zu Dorf – und das unaufhaltsam und an Fahrt aufnehmend. Sie war in deiner Stadt, sie war in deinem Dorf und hinterließ unsagbares Grauen und Leid in den Familien. War sie noch nicht da? Solltest du sie ignorieren, komatös verschlafen – macht nix, sie kommt trotzdem bei dir vorbei.

Um das Ausmaß an Leid, das sie hinterläßt, nur annähernd zu erfassen, verbildlicht dies die „Leine des Grauens“ im Video (siehe Link oben). Hier ist ein Bruchteil von all den Einzelfällen im Zeitraum Januar bis März 2018 zu lesen.

Sollten Sie Satire in meinem Artikel erkennen, dann haben Sie wohl vermutlich Recht…

Karen Fischer



*



Teilen: