WIR Heilbronn

// Demonstrationen, Deutschland, Politik & Wirtschaft

… gegen die Islamaufklärung der BPE

Monheim am Rhein feiert das bunte Fest der Toleranz …

Karen Fischer 05.06.2018 0 Teilen

(Bildquelle: BPE)

Die Aufklärungsarbeit der BPE verfolge ich schon längere Zeit. Da mir als freier Journalist an einer objektiven Berichterstattung gelegen ist, möchte ich in Monheim erfahren, ob und wenn ja, wie gegengearbeitet wird.

Am 19. Mai d. J. hatte die BPE auf dem Rathausplatz in Monheim einen Infostand unter dem Motto „Aufklären statt verschleiern“. Als bekannter Islamaufklärer wurde Michael Stürzenberger eingeladen. Beide Parteien traten mit Bürgern in den Dialog ein.

Nach der Veranstaltung der Gegendemonstration kann am Beispiel von Monheim erkannt werden, wie weit der Islam nicht nur hier in die Gemeinde eingedrungen ist. Worte wie „Toleranz“, „Verstehen“, „Bunt“, „Vielfältig“ sind in allen Reden sehr oft zu hören. Muss eine Religion toleriert, also erduldet, ertragen werden?

Was mir anhand der Reden auffällt, benenne ich es überdeutlich mit „dienen“. Dem Islam dienen. Ist es das, was wir, die wir im christlich-jüdischen Abendland leben als unsere, sage ich es, Aufgabe sehen sollten? Einer anderen Religion, die viele für eine faschistische Ideologie halten, zu dienen?

So viel steht fest, jeder, aber auch jeder, der da mitwirkt, macht sich an seinem Volk schuldig. Er zieht mit seinem Handeln und dem Nichthandeln, nicht nur seine Familie und deren Nachkommen in den Abgrund, sondern auch diejenigen, die die Gefahr der totalitären Ideologie erkannt haben und infolge dessen nicht dienen.
Unter anderem fanden auch die „Linken“ und die „Rechten“ Beachtung in den Reden. Rechte und Linke gab es schon immer. Was ist bezeichnend für einen Linken, was für einen Rechten? Wird jemand ein Rechter zu sein zugeschrieben, sei darüber nachzudenken was einen Linken oder einen Rechten kennzeichnet. Kann er ja auch aus der Mitte sein!
An dieser Stelle sei zum Abschluss in aller Deutlichkeit gesagt, dass trotz der wohlklingenden Worte, die von Muslimen über den Islam, also die faschistische Ideologie, gesagt werden, einzig und allein das übergeordnete Ziel der Eroberung verfolgen. Hierzu ist die Lüge legitim, so im Koran für alle Zeiten festgeschrieben.

Karen Fischer

Weiterführende Links

www.paxeuropa.de

www.pi-news.net
www.derprophet.info
„Der Koran“, Reclam; Ausgabe 1991; ISBN 978-3-15-004206-9
www.michael-mannheimer.net



*



Teilen: