WIR Heilbronn

// Deutschland, Politik & Wirtschaft

Von unserem Korrespondenten Remstalrebell2

Das Hoffnungsdilemma – Wahlen und/oder Demonstrationen?

Der Oekonom 19.04.2018 0 Teilen

(Bildquelle: Bernd Kasper / pixelio.de)

 

So viele Menschen, denen einerseits bewusst ist, in welcher Situation wir uns befinden und sich auch zusammenreimen können, worauf wir zusteuern, trotz allem aber noch immer geduldig von einem politischen Hoffnungschimmer zum anderen hoffen.

Die Landtagswahlen vor zwei Jahren zeigten die ersten Anzeichen. Kurz vorher war die Euphorie groß, schon einen Tag später überwog die Enttäuschung. Man sprach von Wahlbetrug, von Dummheit der Menschen, Resignation.

Danach ging das Übliche weiter und “facebook” ist ja das perfekte Frustventil. Auf “facebook” kann man perfekt für Recht und Ordnung kämpfen, bequem vom Handy, PC, der Couch aus!

Dann kam die Bundestagswahl 2017. Die Rufe waren groß: “Jetzt geht es los”. Wahlbeobachtungen wurden organisiert, Stände, hunderttausende Flyer verteilt.

Die Euphorie war riesig, schon einen Tag später aber überwog wieder die Enttäuschung. Man sprach von Wahlbetrug, von Dummheit der Menschen, Resignation.

Dieses Jahr erwarten uns Landtagswahlen in Bayern, diverse Landratswahlen, Oberbürgermeisterwahlen u.v.m.! HOFFNUNG!

Gestern Thüringen (Eichsfeld). 82,2% CDU, 17,8% Die Linke! Und wieder hört man sie, die Enttäuschungsrufe.

Andere wiederum hoffen auf 2019. 2019 ist das große Jahr. WEIL 2019 ist Europawahl!

Und wer hofft, kann sich entspannen. Wer hofft, braucht nichts zu tun, denn andere haben den Job übernommen.

13% haben 2017 die AFD gewählt. 8 Millionen Menschen!

Nun stelle ich die Frage, was hat sich effektiv seitdem politisch verändert. Netz-DG, Familiennachzug, Obergrenzen, geforderte Verantwortungsübernahme, immer massivere Aggressionen gegen Drittstaaten, usw.?

Was wäre, würde es keine AFD geben? Stellen wir uns nur 10% dieser 8 Millionen auf der Straße vor. Oder mehr. Warum werden Demonstranten so dermaßen attackiert? Wozu wird Linksextremismus nicht nur geduldet, sondern auch gefördert? Mit Millionen Euros staatlicher Unterstützung.

Womit erreichen Gewerkschaften ihre Ziele? Mit Diplomatie? Oder eher doch nur mit dem einzig wirksamen Mittel: Streik? Gewerkschaften gehen auf die Straße, richtig. Mit Zehntausenden.

Und wir? Wenn es um die Sicherheit unserer Frauen und Kinder geht? Wir hoffen weiter. Auf Politik und Diplomatie.

Während die Lawine weiter rollt ,unsere Kinder zur Willenlosigkeit indoktriniert werden, frühsexualisiert, die Familienstrukturen weiter zerstört, unsere Gesellschaft weiter gespalten wird, fällt vielen nichts anderes ein, als den täglichen Verfall zu dokumentieren.

Die psychischen Krankheiten nehmen zu, die körperlichen werden nur noch halbherzig mit langen Wartezeiten behandelt. Die Armut greift um sich, Preise steigen. In den Großstädten ist Wohnraum kaum noch bezahlbar.

Die Gesellschaft verroht, Gewalt gehört längst zum Alltag.

Man gewöhnt sich daran. Denn man hat ja alles getan. Man hat gewählt. Man war diplomatisch, anständig. Demonstrieren ist schließlich verpönt. Nur Rechte demonstrieren.

Anders Gewerkschaften, die streiken. Sie verlassen sich nicht auf Politik.Und zu deren Streiks kommt keine Antifa.

Die Antifa kommt zu Demos. Auch wenn es kein Recht auf Gegendemos gibt. Sie kommen trotzdem, werden sogar von den Gewerkschaften gratis gefahren und von diversen Altparteien finanziert.

Demos werden blockiert, umzingelt, gestört, sabotiert. Demonstranten abgefangen, verprügelt, verfolgt, verjagt, diffamiert. Auch vor Polizisten wird kein Halt gemacht.

Warum? Weil Demonstrationen wirkungslos sind?

Wer glaubt noch, dass es besser wird? Die Grundrechte werden weiter eingeschränkt.

die bedingungslose Migration fortgesetzt. Die Altparteien werben kräftig. Zudem Wahlrecht für alle. Wen werden diejenigen wählen, die noch nicht so lange da sind?

Ein Mittelstandsbetrieb nach dem anderen macht zu, jeder beklagt enorme Nachwuchsprobleme.Unzählige Millionäre haben das Land bereits verlassen.

In den Schulen der Großstädte zählt das deutsche Kind schon zur Minderheit. Eltern werden entrechtet.

Wer das falsche Wort zur falschen Zeit sagt, wird blockiert, gesperrt, gelöscht, angeklagt.

Und wir hoffen weiter? Wieder auf andere? Welcher Termin wird dieses Mal anvisiert?

Am 05.05. stehen wir wieder in Kandel. So wie Menschen in Mainz, Dresden, Hamburg, Berlin, Hannover, Nürnberg, Cottbus us.w. auf die Straße gehen.

Deutschlandweit, europaweit. weltweit.

Diese Menschen warten und hoffen auch.

Aber nicht mehr auf die Politik.

Sondern auf Euch. Auf uns alle.

Machts gut oder macht mit!

Kandel – Frauendemo: Am 5. Mai ist es wieder soweit!

 

frauenbuendnis_kandel@protonmail.com
Facebook: Frauenbündnis Kandel – Gemeinsam für Deutschland



*



Teilen: