Am Pranger im Februar 2016: Silke Ortwein – linke Giftspritze im biederen DGB-Gewand

Silke Ortweins nimmermüder Kampf gegen den „Faschismus“

746416_original_R_K_B_by_Volker Kraus_pixelio.de

(Bildquelle: Volker Kraus / pixelio.de)

Eigentich sollte sie sich ja als Regionssekretärin des DGB im Stadt- und Landkreis Heilbronn um die Bündelung von Arbeitnehmerinteressen kümmern, eigentlich.

Aber da Faschisten nach Auffassung linkssozialistischer Ultras angeblich Hilfstruppen des Kapitals sind, gilt Ortweins DGB-Engagement vornehmlich vorgenannten Hilfstruppen.

Bekannt wurde die keifende linke Giftspritze insbesondere bei ihrem Engagement gegen die „Nazi“-Demonstration am 1. Mai 2011 in Heilbronn. Damals hatten bekennende „Nationale Sozialisten“ den von Adolf Hitler als Feiertag eingeführten „Tag der Arbeit“ auf ihre Weise in Heilbronn begangen. Alle – auch der PRO-Stadtrat Alfreid Dagenbach – hatten sich seinerzeit quer gestellt. Allen voran natürlich die rote Silke.

>> weiterlesen