Verbaldiarrhö "Populisten motivieren Demokraten" läutet die AfD-Hetze der "Flüchtlingsstimme" im Wahljahr 2019 ein

Am Pranger im Monat Januar 2019: Der ewige Reto Bosch

WIR – gegen die bunte Republik!

Realitätsresistenz im Lokalteil des Heilbronner Provinzblättchen “HSt”

In seinem “Kommentar” vom 24. Januar 2019, veröffentlicht in der Printausgabe des Lokalteils der im Volksmund nur noch Flüchtlingsstimme genannten angeblichen “Heilbronner Stimme , schießt Reto Bosch einmal mehr den Vogel im Hinblick auf seine Realitätsresistenz ab.  Weil “Populisten” so böse sind, motivieren sie “Demokraten”, ja führen wegen dieser Motivation zu einer höheren Wahlbeteiligung. Hier werden sogar die glasklaren und unwidersprochenen Analysen der öffentlich-rechtlichen Demoskopen für ein wirres linkes Weltbild zurechtgebogen, um die tattrige HSt-Leserschaft, die ihren Verstand noch behalten hat, ebenfalls zu Wahlgängern der rot-grünen Kamarilla zu machen. Unstrittig ist: Die “Populisten” in Deutschland erhöhen die Wahlbeteiligung durch die Motivation bisheriger Nichtwähler! Dass von manch einem für trottelige Altparteienwähler Gehaltene sich auch wieder zur Urne schleppen, ist demgegenüber objektiv nachrangig. >> weiterlesen

WIR schlägt zurück: Fachkommission kürt einen Begriff zum alternativen Unwort des Jahres 2018

Alternatives Unwort des Jahres 2018: “Weltoffen”

Photo by rawpixel on Unsplash

Unwort des Jahres: Subversives Gesabbel  der Aktion “Unwort des Jahres” seit 1991

Seit 1991 treibt eine “Jury” ihr Unwesen. Alles, was sich der subversiven Zeitgeisteroberung auf dem Sektor des Begriffes widersetzt, wird gebrandmarkt. Mit einer Truppe von “Fachkundigen” aus dem ultralinken Lager versteht sich. Im Windschatten der ehrenwerten Gesellschaft für deutsche Sprache tummelt sich eine niveaufreie “Aktion ‘Unwort des Jahres’ ” als ein weiteres Vehikel deutscher Zersetzung. Im Jahr 2018 haben die politisch willfährigen Schergen den Begriff “Anti-Abschiebe-Industrie” zum Preisträger ohne Meriten auserkoren. >> weiterlesen

Nach der einstweiligen Verfügung des Landgerichtes Bonn gegen die weitere Auslieferung der Januar-Ausgabe wegen Verstoßes gegen Persönlichkeitsrechte

Solidarität mit dem Compact-Magazin

Der Kampf gegen die alternativen Medien beginnt! (Bildquelle: Compact)

Weitere Auslieferung der Januar-Ausgabe des Compact-Magazins per einstweiliger Verfügung untersagt

Paukenschlag zu Jahresbeginn! Unangenehme Maßnahme der erklärten Gegner der alternativen Presse!

Mit einer einstweiligen Verfügung wegen eines angeblichen Verstoßes gegen die Persönlichkeitsrechte hat das Landgericht Bonn die weitere Auslieferung der Januar-Ausgabe vorläufig untersagt. Angedroht wurde ein Ordnungsgeld von EUR 250.000,- bzw. falls dieses bei Verstoß nicht beigetrieben werden kann, Ordnungshaft für den Chefredakteur Jürgen Elsässer.

Und das ganze wegen des Fotos einer jungen Frau mit fliegenden Zöpfen in einem Rugbytrikot! Compacts satirische Antwort auf die Kita-Broschüre der Amadeo-Antonio-Stiftung “Kinder aus völkischen Elternhäusern”!

Mehr zu diesem Schurkenstück der etablierten Kräfte lesen Sie im nachfolgenden Verweis:

https://www.compact-online.de/skandal-gericht-verbietet-weitere-auslieferung-der-januar-ausgabe-von-compact/#prettyPhoto

Triple-Gewinnerin Heike Kinkopf verfasst mit "Rechtsextreme versammeln sich auf Heilbronner Wartberg" eine weitere Episode ihrer Version von "Mein Kampf"

Am Pranger im Monat Dezember 2018: Heike Kinkopf mit ihrem Bericht zur FHD-Mahnwache vom 4. Dezember 2018

Tendenziöser Journalismus Marke Kinkopf (Bildquelle: Esther Stosch / pixelio.de)

Wiederholungstäterin Heike Kinkopf

Sie ist Wiederholungstäterin – wie viele in der Lokalredaktion der “Heilbronner Stimme”, welche im Volksmund häufig nur noch als “Flüchtlingsstimme” bezeichnet wird. Aber Heike Kinkopf hat es zum dritten Male an den Pranger des WIR-Portals gebracht. Gratulieren wollen WIR ihr dafür gewiss nicht. “Rechtsextreme” sollen sich auf dem Heilbronner Wartberg zum Totengedenken angesichts der 74. Jährung des alliierten Bombenterrors zusammen gefunden haben, meint die wackere Antifaschistin Heike K. in ihrem jüngsten Artikelchen in der Online-Ausgabe “Stimme” vom 5. Dezember 2018. Von ihr als “rechtsextrem” bezeichnet zu werden, muss man fast schon als Kompliment auffassen. Mutige Aktivisten des “Netzwerks gegen rechts” hätten sich den Patrioten entgegenstellt. Da fehlt nur noch die Bezeichnung “engagierte Demokraten” als Ritterschlag für das traurige Häuflein von jungen linken Wirrköpfen, die nicht nur an diesem Abend jeden Anstand vermissen lassen. >> weiterlesen

Nach der Spontankundgebung vom Wochenende auf dem Heilbronner Weihnachtsmarkt droht ein juristisches Nachspiel

‘Massenbewegung’ “Gelbe Westen Heilbronn” und der Amtsschimmel

“Gelbe Westen Heilbronn” verbreitet “Angst und Schrecken”

Der SWR reibt sich die Hände ob der Ankündigung der Heilbronner Behörden

Es war ein lockeres, spontanes Treffen der “Gelbwesten” Heilbronn. Man schlenderte gemütlich über den Heilbronner Weihnachtsmarkt am Samstag, den 8. Dezember. Jetzt wird wegen einer vermeintlich nicht angemeldeten Demonstration unter freiem Himmel ein verwaltungstechnisches Fass aufgemacht. Der Amtsschimmel wiehert und mokiert sich. Der exotentümlerische SWR entblödete sich bezeichnender Weise nicht, aus einem Sturm im Wasserglas noch eine pseudo-reißerische Schlagzeile zu fabrizieren. ” “Gelbwesten”-Protest beschäftigt Polizei.”, titelt man hier auf dem Online-Portal des SWR. Dabei geht es hier wirklich um nichts, was auch nur die geringste Bedeutung hat. Die links-grün versifften Schreiberlinge scheint aber bei den “Gelbwesten” insbesondere zu stören, dass man in deren Reihen auf Willkommenskultur und ähnlichen Gutmenschen-Unfug zumindest virtuell einen großen Haufen setzen möchte. >> weiterlesen

Am Samstag, den 8. Dezember, zeigten sich erstmals engagierte Heilbronner Bürger im Zeichen des gelben Protests

Die Gelbwesten machen eine erste Aufwartung in Heilbronn

Die Gelbwesten sagen “Nein!” zum Pakt!

Vorbild Frankreich, aber friedlich und gesetzestreu

Man kann aus deutscher Sicht die Gelbwesten-Bewegung an sich und deren bereits erzielte erste Erfolge nur bewundern. Leider mischt sich in Frankreich mittlerweile auch hirnlose Gewalt assozialer Unterschichtenangehöriger darunter: dumpfer, ungezügelter Protest. Ganz im Gegensatz hierzu der Protest in Heilbronn: Spontan fanden sich aus einer Initiative in facebook heraus zahlreiche Bürger, die mit dem Tragen der Gelbwesten ihren Unmut über die katastrophale Politik im Merkelland zum Ausdruck bringen wollten. Die Aktion der Männer und Frauen um Gero Meier wurde durchweg sehr positiv von den Weihnachtsmarktbesuchern aufgenommen. >> weiterlesen

AfD-Kundgebung gegen den Migrationspakt gerät wegen linker Gewalt außer Kontrolle - von unserem Korrespondenten Thomas Rettig

Antifa-Anschlag auf MdL Räpple am Rande einer Kundgebung am 08.12.2018 in Stuttgart

Migrationspakt stoppen – Demo gegen die Abschaffung Deutschlands

Stuttgart sagt “Nein” zum perfiden UN-Migrationspakt

Es war eine kleine, aber feine Schar von knapp 100 Demonstranten, die durch die Absperrungen in der Stuttgarter Innenstadt zum Kronprinz-Platz hindurchdiffundierte: Der AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Räpple und ‘Kandel ist überall’ hatten drei Tage zuvor zu dieser Kundgebung gegen den UNO-Migrationspakt aufgerufen. Die AfD unterstützte die Demo nur halbherzig, was wohl unter anderem daran lag, dass auch der umstrittene Landtags-Abgeordnete Dr. Wolfgang Gedeon eine Rede hielt, der 2016 aus der Fraktion ausgeschlossen wurde und gegen den wohl bereits das zweite Parteiausschlussverfahren läuft. Besonders bemerkenswert: Zum Ende seines Redebeitrags streifte sich MdL Räpple eine gelbe Weste über! >> weiterlesen

Krachende Niederlage für linksextreme Kräfte und deren Seilschaften am Heillbronner Gedenktag zum 4. Dezember 2018 - Von Michael Dangel

Eindrucksvolle Mahnwache auf dem Wartberg: Erstmals wurde würdig der Toten des alliierten Bombenterrors gedacht

Heilbronn gedenkt endlich würdevoll der Toten des 4. Dezember

Freundeskreis “Herz für Deutschland” leistet vorbildliche Pionierarbeit

Es war ein weihevoller und würdevoller Anblick. Zumeist junge engagierte deutsche Staatsbürger gedachten mit Fackeln am Heilbronner Wartberg in den Kessel Heilbronns blickend der unschuldig zu Tode gekommenen deutschen Zivilbevölkerung – sinnlos dahingemordet von britischen Terrorbombern. Während der zu tiefer Trauer rührenden Minuten für meine Heimatstadt hielten die anwesenden Patrioten aufgereiht inne zu getragener Musik im Hintergrund. Störend dabei nur die etwas weiter entfernt in primitiver Weise herumpöbelnden linken Unterschichtenangehörigen – selbsternannte Antifaschisten, welche mit zur Zornesröte nötigenden Gesängen (“Ihr habt den Krieg verloren!”) die Fackel-Mahnwache störten und damit dokumentierten, was sie sind: Unanständiger Bodensatz. Selbst während des Mahngeläutes der Heilbronner Kirchenglocken störte man das Totengedenken. >> weiterlesen

Kandel wird am 1. Dezember erneut Zeugin einer Gewalttat- Von unserem Korrespondenten Remstalrebell2

Erneut Gewaltorgie in Kandel: Gutmenschen-SA (“Antifa”) greift friedliche Demonstranten an

Das Frauenbündnis Kandel – unbeugsam gegen “Messer-Migranten” (Alice Weidel)

Friedlich demonstrierende Patrioten

Es ist Samstag, der erste Dezember. Ein Tag vor dem ersten Advent. Nach konservativen Schätzungen 300 Patrioten prangern die um sich greifende Gewalt von Merkels Gästen an. Das Frauenbündnis Kandel hatte aufgerufen, die soziale Elite ist an diesem Tag in dem beschaulichen Städtchen vor Ort, um ein Zeichen zu setzen. Ein erbärmliches Häuflein von selbsternannten Antifaschisten – 80 an der Zahl – steht den lebensbejahenden Kräften gegenüber. Pöbeleien und eine primitive Geräuschkulisse sollen die besonnenen Mahner wider des um sich greifenden Verfalls unseres Landes stören. Doch die Patrioten gewinnen nicht nur zahlenmäßig die Oberhand. “Dumm, dümmer, Antifa!” schallt es den antideutschen Fanatikern entgegen, die offensichtlich den Knall nicht gehört haben. Eine wunderbare Veranstaltung geht zu Ende, welche die Mehrheitsverhältnisse der öffentlichen Meinung widerspiegelt. Leider erschütterte Kandel am Rande der Veranstaltung erneut ein Gewaltexzess. Diesmal nicht von Merkels Gästen, sondern den Unterstützern der Merkel’schen Invasionspolitik. >> weiterlesen

Der Unmut gegen Abzocke und Geldverschwendung an Fremde nimmt Fahrt auf - Von unserem Korrespondenten Remstalrebell2

Stuttgart, Ecke Marstallstraße/Königstraße: Die “Gelbwesten” kommen!

Die “Gelbwesten” kommen! Deutschland sagt “Nein!” zu Steuerabzocke! (Bildquelle: WIR)

Stuttgart sagt “Nein” zu Steuerabzocke und Diesel-Irrsinn!

Eine angeküdigte Aktion der “Gelben Westen” nach französischem Vorbild – mit Kenntnis der örtlichen Behörden.

Die Träger der “Gelben Westen” informierten die Menschen auf der Stuttgarter Einkaufsmeile über die unerträglichen Misstände in Deutschland!

Die Ansprache an die Passanten der Stuttgarter Landeshauptstadt ist gut und erfolgreich. >> weiterlesen