Frauke Petry auf realpolitischen Irrwegen

“Es wird Zeit zu gehen”, Frau Petry

Petry nutzte einst „Den Flügel“ um Höcke….

Man kennt sie noch vom legendären Essener Parteitag Anfang Juli  2015. Seinerzeit galt sie als Frontfrau der innerparteilichen Gegner von Parteigründer Lucke und dessen realpolitschen Seilschaften aus ehemaligen CDU- und FDP-Anhängern und wurde im Richtungssstreit zur alleinigen AfD-Parteichefin – so glauben es viele noch heute und irren dabei genauso wie die üblich schlampig recherchierenden Massenmedien, oder besser: vermassten Medien. Zwar hatte sich die promovierte Chemikerin in Kampfabstimmung mit Parteigründer Lucke auf diesem vierten Parteitag mit über 60 Prozent deutlich gegen den Wirtschaftsprofessor und das bisherige Gesicht der Partei durchgesetzt, aber zu ihrem gleichberechtigten Co-Vorsitzenden wurde der baden-württembergische Sprecher der Partei,  Jörg Meuthen – ebenfalls Wirtschaftsprofessor – und ist es bis heute noch. Allein: Die den rechten  Flügel der Partei zur Abwahl Luckes nutzende Petry galt von nun als das neue Gesicht der Partei – und Synonym für deren angeblichen Rechtsruck. >> weiterlesen

Ein Vierteljahrhundert nach dem Vertrag von Maastricht steht die EU mehr denn je am Abgrund

Ein großes Missverständnis feiert sein unsägliches Jubiläum

In diesen Tagen – genauer am 7. September 1992 – jährte sich zum 25. Male eine fatale Fehlentwicklung Europas. Aus der Idee der Überwindung europäischer Gegensätze, der Bildung einer Verteidigungs- und Eidgenossenschaft nach außen sowie einer vitalen Wirtschaftsgemeinschaft in Form eines Binnenmarktes ohne zentralistische Regelungswut war im Zuge der Ratifizierung des Vertrages von Maastricht endgültig die Geburtsstunde einer europäischen Dysmelie zu gewärtigen, einer veritablen Entartung, eines Monsters, das folgerichtig nur eine Missgeburt hervorbringen konnte: den Euro.

>> weiterlesen

Deutschlands neue Jahrgangskohorten: effeminierte Softies und wehleidige Psychowracks

Logische Folge der bunten Republik: Generation Weichei

In einem Punkt hat die krankhafte Genderideologie schon einen – freilich äußerst fragwürdigen “Erfolg” erzielt: Im Hinblick auf physische Robustheit und psychischer Belastbarkeit gleichen sich die Geschlechter immer mehr an – freilich wie in multikulturell zersiedelten sozialistisch geprägten Regenbogennationen üblich mit deutlicher Abwärtstendenz.

Dekadente Schulhhofbelegschaft

Ein Blick auf heutige Schülergenerationen genügt: Zunehmende Adipositas, abnehmende sportliche Leistungsfähigkeit auf breiter Front, allgegenwärtige memmende Wehleidigkeit und stark ansteigende Klagen über psychische Belastungen angesichts der Anforderungen in Schule und Vorbereitung fürs Berufsleben.

Denkt man darüber nach, dass diese Schuljahrgänge einmal den Wohlstand unseres Landes sichern und kinderreiche Familien gründen sollen, muss einem angst und bange werden. Denkt man daran, dass in den Händen dieser häufig physisch degenerierten Jungchen auch noch die Sicherheit unseres Landes liegen soll, dass gar diese antriebslosen Schlaffis mit der Waffe in der Hand Deutschland gegen seine inneren und äußeren Feinde verteidigen sollen, dann kann man nur noch hoffen, selbst lange gesund zu sein und bis ins hohe Alter wehrhaft sein zu können. >> weiterlesen

Gespenstisch anmutende Silvesteransprache einer politisch ausgeweideten Kanzlerinnenkarikatur

Mama Merkels Märchenstunde

Merkelsche Phrasendrescherei zwischen Erich Mielke und Realsatire

Es war eine beängstigende TV-Ansprache am 31.12.2016. Es fabulierte eine Frau, die nicht nur politisch offensichtlich am Ende ist. Eine im türkisblauen Blazer auftretende Frau mit monotoner Stimme sonderte ihre seit Jahrzehnten von Unions-Mitgliedern bekannten Gemeinplätze ab. Merkel’sche Verbaldiarrhoe. Das war zu erwarten. Aber was eine politisch völlig ausgeweidet wirkende Frau Bundeskanzlerin zum Thema angeblicher “Flüchtlinge” und innerer Sicherheit zum Schlechten gab, erinnerte eher an Erich Mielkes Gestammele in der Volkskammer als an eine Ansprache einer Anfangssechzigerin, die sich allen Ernstes noch einmal eine Kanzlerschaft in einem Land zutraut, dessen nachhaltige Existenz und ökonomische Wohlfahrt sie selbst mit ihrer unverantwortlichen Grenzöffnung in Gefahr gebracht hat.

>> weiterlesen

Terroristische Bereicherung

Berlin: “Merkelant” rast mit LKW in einen Weihnachtsmarkt

 

Laut Mainstreammedien wissen die Behörden inzwischen, dass ein “Flüchtling” mit einem Lastwagen am Montagabend vorsätzlich in eine Menschenmenge auf einen Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gerast ist. Zwölf Menschen kamen ums Leben, etwa 50 weitere wurden verletzt, 14 Menschen schwebten zuletzt in Lebensgefahr. Und das ist nur ein kleiner Teil des Bereicherungsterrors des Regierun gMerkel. Bei der Fahrt von der Kreuzung Kantstraße und Budapester Straße kommend fuhr der Lkw ungefähr 50 bis 80 Meter weit über den Markt und zerstörte mehrere Buden. Der Sattelschlepper, der einer Spedition gehört, kam wieder auf der Budapester Straße zum Stehen. Unklar ist, zumindest offiziell, wie der Täter in Besitz des Lkws kam.

>> weiterlesen

Weltnetzseite der Generalbundesanwalt zeigt wahres Ausmaß des importierten Islamismus: 2015 wurde bereits alle vier Tage ein Islamist festgenommen

(Foto: Wir.Hn)

(Foto: Wir.Hn)

Wir kritisieren die besänftigende und das wahre Ausmaß verhüllende Berichterstattung über den islamischen Extremismus in Europa und vor allem Deutschland. Verfolgt man die Mainstreampresse, bekommt man den Eindruck, es handele sich dabei um ein Phänomen, dass sich auf wenige “tragische Einzelfälle” beschränken würde. >> weiterlesen

Die Wahl von Donald Trump ist eine schallende Ohrfeige für alle Einwanderungsideologen

Trumps Botschaft: Schluss mit der Willkommenskultur!

161432_original_r_k_by_lwthiele_pixelio-de

(Bildquelle: LWThiele /pixelio.de)

Der von den Medien zum Beelzebub Hochstilisierte wird gewählt!

Die vorwiegend Clinton-freundliche Presse versuchte stets mit abwechselnder herabsetzender Intention, den Kandidaten der US-amerikanischen Republikaner als Menschenhasser, Sexisten oder ausfälligen Proleten darzustellen. Allein: Es half – zum Glück – nichts!

Aufbegehren der weißen Mehrheit und hart arbeitenden Menschen

Offensichtlich hat die Mehrheit der einheimischen und das Land prägenden Wähler – wie in ganz Europa – die verzerrte Darstellung der Realität seitens der veröffentlichten Meinung satt. Es tritt immer mehr zu Tage, dass die „vierte Macht“ im Staate keinerlei demokratische Legitimation hat und dass das Eintreten der Presse für weltfremde Ideen und die Interessen des Großkapitals bzw. der Globalisierer zu einer Kontrareaktion der Leser und Wähler führt: Was von der „Lügenpresse“ schlecht gemacht wird, wird gerade deshalb vom Wahlvolk unterstützt.

>> weiterlesen

Alte Rede des Christdemokraten aus dem Jahre 1991: Vom Paulus zum Saulus

Bürgerkrieg, finanzielle Belastung, hat überhaupt nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun: Wolfgang Schäuble zur „Flüchtlingskrise“

Wolfgang Schaeuble

Bildquelle: flickr.com Urheberrecht: Metropolico.org – (CC BY-SA 2.0)

Wer sich dagegen ausspricht, die Einwanderungswilligen der Dritten Welt in Deutschland anzusiedeln und mit den Steuergeldern der Deutschen üppig zu versorgen, wird diffamiert und bekämpft. Von Politikern, die für sich selbst scheinbar die Definition von Demokratie gepachtet haben, von einer Presse, die in weiten Teilen des Volkes als „Lügenpresse“ wahrgenommen wird und von feigen Mitläufern, die von sich selbst denken sie würden Zivilcourage an den Tag legen. Wer hinter die Fassade blickt, sieht unter anderem auf eine Mischung aus Heuchelei, Doppelmoral und Lügen. Heute betrachten wir, was Vollblut-Christdemokrat Wolfgang Schäuble vor 25 Jahren sagte.

>> weiterlesen

Mia san Marxisten

Schickeria „solidarisiert“ sich mit fordernden Migranten

marxismus

(Foto: Wir.Hn)

Mit einem 5:0 bezwang der FC Bayern München den russischen Verein FK Rostow in seinem ersten Spiel der neuen Champions-League-Saison. Linke, die die Ultras der Schickeria scheinbar unterwandert haben, solidarisierten sich dabei mit unverschämten Migranten, die am Sendlinger-Tor-Platz in München ein „Bleiberecht für alle“ fordern. 

>> weiterlesen

Top-Ökonom:

AfD-Aufstieg könnte den Standort Deutschland vor dem Untergang bewahren

Foto: Wir.Hn

Heilbronn – Die Top-Ökonomen unserer Bewegung sehen in dem Wahlerfolg der AfD den Wirtschaftsstandort Deutschland vor einer Rettung in letzter Sekunde. Vor allem der Osten gehe als positiver Vorreiter voran, während der Westen einen hohen Preis zu zahlen habe, falls nicht endlich ein Umdenken und Befreien von negativen Konditionierungen und ewig gestrigen Glaubensätzen stattfinde. Während die gesamte Globalistenpresse ihr Gift verspritzt und eine massive Hetzkampagne startet, reagiert Beatrix von Storch, sinnbildlich gesprochen, mit dem Gegengift: Spott und Ironie.

>> weiterlesen