Flüchtlings-“Mutti“ sucht Heilbronn heim – frei nach Timur Vernes: Sie war wieder da!

Sonderausgabe: Am Pranger im Monat August 2017: Bundeskanzlerin Angela Merkel

Sonderfall Merkel

An sich ist der WIR-Pranger Heilbronner Personen, Institutionen oder Publikationen vorbehalten. In Anbetracht der unbestreitbaren ‚Verdienste‘ wollen WIR bei dem „kinderlosen Weib aus Mecklenburg-Vorpommern“ (Dr. Reinhold Oberlercher) eine Ausnahme machen.

Am Donnerstag, den 16. August 2017, salbaderte die ‚Kanzlerin der illegalen Flüchtlingsinvasion‘ im Rahmen des Bundestagswahlkampfes auf dem Kiliansplatz von ihrem Mantra, dass es uns noch nie so gut gegangen sei wie heute. Verklärung einer ökonomischen Scheinblüte. Wieder schwafelte sie vor ihrem meist senilen, mutmaßlich aber zumindest grenzdebilen Publikum davon, wie gut alles sei und natürlich – trotz der von ihr offensichtlich forcierten rassischen und volklichen Zersetzung unseres Landes – auch bleiben werde. Wer’s glaubt, wählt Merkel! >> weiterlesen

Dutzende gedenken den Opfer des Berliner Terroranschlags durch Asylbetrüger

Am 23. Dezember trafen sich in Öhringen dutzende Menschen, um den Opfern des Terroranschlages in Berlin zu gedenken, bei dem ein durch das Verhalten Angela Merkels importierter Attentäter auf einem Berliner Weihnachtsmarkt zwölf Menschen mit einem Lastwagen getötet und viele verletzt hat. Auf einem Transparent hieß es „In Gedenken an die Opfer des Terrors“ und es fand eine Schweigeminute statt. Zu dem Treffen wurde nicht öffentlich aufgerufen.

>> weiterlesen

Initiative „Spaziergang Heilbronn“

Aufstand der Zivilgesellschaft gegen Gewalt und Kriminalität in unseren Städten

In Anbetracht einer sicherheitspolitischen Situation, die sich – überspitzt formuliert – als gefährlich anmutende Gemengelage aus Macheten-Migranten, Psychopathen-Asylanten und Gangbang-Refugees darstellt, vorherrschend in einem Land regiert von einem mitunter grenzdebil erscheinenden kinderlosen Weib und ‚geschützt‘ von einem Bundesinnenminister, der offen sagt, es gebe kein Grundrecht auf innere Sicherheit, formiert sich zunehmend Widerstand in der Zivilgesellschaft gegen die zweifelhaften Segnungen der unkontrollierten Merkel’schen Massenzuwanderung. Es sind nicht nur Demonstrationen und Flugblattaktionen von rechtsgerichteten Gruppen. Zunehmend wirkt  auch die vielzitierte Mitte unserer Gesellschaft gereizt gegenüber der narkotisierend wirkenden medialen Propaganda für eine angeblich allgemein vorherrschende Wilkkommenskultur, die sich so gar nicht mit den tagtäglich erkennbaren Folgen des Einwanderungschaos in Einklag bringen lässt. >> weiterlesen

Widerstand Baden-Württemberg zeigt sich unbeugsam

Glänzend organisierte Veranstaltung setzt ein deutliches Signal gegen den Flüchtlingsirrsinn

Am Samstag, dem 27. Februar 2016, fand in Künzelsau wiederum ab 18 Uhr die zweite Demonstration der Bewegung „Widerstand Baden-Württemberg“ auf den Wertwiesen statt. Nach der Begrüßung der 60 Anwesenden hielt die verantwortliche Organisatorin, Brit Berger, eine engagierte Rede, in der sie die Realitätsresistenz der Regierung Merkel und der sich in Flüchtlingsbesoffenheit ergehenden Verantwortlichen in vielen betroffenen Städten anprangerte. So könne es nicht weiter gehen, so Berger, denn ansonsten würde dieses derzeit noch blühende Land seine Zukunft verspielen.

>> weiterlesen

Rede eines Hohenlohers über Volk, Multikulti-Ideologie und die deutsche Zukunft

Rede für die „Hohenlohe wacht auf“-Demonstraion in Öhringen am 27.02.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor 384 Jahren stand in Italien ein berühmter Naturwissenschaftler als Angeklagter vor Gericht. Sein Name war Galileo Galilei. Er stand vor Gericht, weil er etwas aus damaliger Sicht unglaublich Frevelhaftes getan hatte. Er hatte tatsächlich behauptet, die Erde drehe sich um die Sonne!!!

Aus damaliger Sicht war diese Behauptung ein unglaubliches Sakrileg. War doch der Mensch die Krönung der Schöpfung und somit war ja klar, daß sich auch alles um den Menschen drehen mußte, einschließlich der Sonne.

>> weiterlesen

Öhringen: „Hohenlohe wacht auf“-Demonstration voller Erfolg

Bei strahlendem Sonnenschein, gingen zirka 120 Menschen auf die Straße. Das regimekritische Bündnis demonstrierte mittlerweile zum 19. Mal.

Rund 120 Hohenloher fanden sich, wie inzwischen seit knapp einem halben Jahr jeden Samstag, auf dem Parkplatz der „alten Turnhalle“ zum friedlichen demonstrieren ein. Die Stimmung war wie üblich hervorragend, es wurde leidenschaftlich diskutiert und der Platz füllte sich immer stärker, bis die Versammlung um kurz nach 15 Uhr durch die zweifache Mutter Sonnhild S. eröffnet wurde. Das Publikum war wie üblich bunt gemischt. Vom Kleinkind bis zum Greis, waren alle vertreten.

>> weiterlesen

Trotz Wind und Regen in Öhringen: Das Volk zeigt Flagge

Öhringen: Trotz schlechtem Wetter gingen wieder rund 80 Menschen auf Straße. Die mittlerweile etablierte und hoch geschätzte Bürgerbewegung, die aus der Mitte des Volkes kommt, demonstrierte inzwischen zum 18. mal.

Rund 80 Hohenloher fanden sich, wie fast jeden Samstag, auf dem Parkplatz der „alten Turnhalle“ zum friedlichen demonstrieren ein. Die Stimmung war wie üblich super. Die Menschen standen in kleineren Kreisen und diskutierten, während sie auf den Beginn der Redebeiträge warteten. Der erste positive Effekt trat bereits ein: Die Menschen kommen zusammen, es bilden sich neue Freundschaften und die Vernetzung geht voran. Unter den Demonstranten befanden sich auch einige Russlanddeutsche und Menschen mit Wurzeln aus ganz Europa.

>> weiterlesen

„Heilbronn, wach auf!“ startet furios mit Demo auf dem Heilbronner Kiliansplatz

SPD-Landtagskandidat Hinderer bei Gegendemo im Verbund mit kriminellen Linksextremisten

12647423_1255823644444855_1066501683338819288_n

Am Sonntag den 7. Februar, 2016 initiierte eine aktive Gruppe deutscher Patrioten mit russischen Wurzeln in den letzten Generationen eine diesmal angemeldete Demonstration auf dem Heilbronner Kiliansplatz, zu der trotz Terminierung auf den letzten Sonntag vor Faschingsende und damit zahlreichen Narrenumzügen über 400 Personen erschienen.

Unter dem Motto „Deutschland, schütze Deine Kinder“ machten die Redner, die mehrheitlich Russlanddeutsche waren, ihrem Unmut gegenüber der verantwortungslosen Zuwanderungspolitik der Bundesregierung Luft. Besonders am Herzen lag den Organisatoren ganz offensichtlich die eklatante Gefahr für die innere Sicherheit durch eine chaotischer Zuwanderung, die mittlerweile längst zu einer unkontrollierten Masseninvasion von Person geworden ist, die an sich keinerlei Schutz nach der Genfer Flüchtlingskonvention oder im Rahmen des Asylrechts beanspruchen dürfen. >> weiterlesen

„Hohenlohe Wacht Auf“ startet auch 2016 durch

12552615_1248540611839825_4238507475332113914_n

Mit einem Demonstrationszug durch Öhringen und gelungenen Kundgebungen straft die Bürgerbewegung ihre Kritiker lügen

Wer gedacht hatte, nach der Weihnachts- und Winterpause würde die Bürgerbewegung „Hohenlohe Wacht Auf“ in irgendeiner Weise an Dynamik verlieren, sah sich getäuscht.

Bereits am 9. Januar wurde die erste, besonders gut besuchte Veranstaltung nach der Silvesterschande von Köln durchgeführt. Entgegen den Angaben der Polizei geht die Redaktion von WIR-online von Besucherzahl von ungefähr 250 Personen aus. Was den unterschiedlichen Staatsbürgern der patriotischen Bürgerbewegung sich entgegen stellte, war die übliche von kriminellen, linksextremistischen Elementen durchsetzte Mischpoke – die allerdings zunehmend sprachlos und allein ob ihrer Teilnehmerzahl hilflos wirkt. >> weiterlesen

„99 Luftballons“ gegen den Asyl-Wahnsinn

 

Mit Kreativität und Engagement protestiert „Hohenlohe wacht auf“ gegen den ‘Merkel-Plan‘

Auch am vergangenen Samstag, den 12. Dezember 2015, demonstrierte die Bürgerinitiative „Hohenlohe wacht auf“ zum mittlerweile neunten Mal auf dem Parkplatz neben der alten Turnhalle in Öhringen.

Trotz allenthalben vorzufindender vorweihnachtlicher Stimmung und dem damit häufig verbundenen Vorweihnachtsstress sowie dem überall medial verbreiteten Aufruf, sich am Konsumterror zum Jahresende zu beteiligen, fanden sich wieder über 130 Personen zusammen, um ein weiteres Mal ein Zeichen gegen die verantwortungslose Politik der Bundesregierung und ihrer Helfershelfer in allen Landesregierungen zu setzen. >> weiterlesen