"PEGIDA ist das Medikament für eure Krankheit, wenn’s im Linksfaschokleinhirn juckt und pfeift!" (Demo-Bericht vom 17.03.18)

PEGIDA MÜNCHEN — Das Original – Marienplatz am 28. April 2018 – von unserer Korrespondentin Karen Fischer

(Im Bild: München, 28. April 2018: Es ist wieder soweit! PEGIDA!)

Rückblick auf die Demo am 17. März 2018: Inkognito!

Am 17.03. habe ich mich mitten unter euch Linksfaschisten gemischt. Krank war und ist das ganze Gebrüll und Gepfeife. Obwohl ich an verschiedenen Stellen unter euch sogenannten Ärzten, Sängern, Bahnhofsklatschern, Beifallklatschern, Brüllern, Pfeifern, Stinkefingerzeiger und als was auch immer stand, konnte ich von den Reden nichts hören.

Erübrigt sich für mich nach wie vor  die Frage, wofür ihr auf dem Marienplatz standet und solch einen Radau gemacht habt. Nehme an, viele von euch sind in der Trotzphase stecken geblieben und bringen diesdurch Lärmen, Tröten und juckendem Mittelfinger, der zum Stinkefinger wird,  zum Ausdruck!

Was mich hier auf Veränderung hoffen lässt, in dieser Entwicklungsphase ist das Gehirn weiterhin am reifen. Eine Veränderung eures Verhaltens, sowie der Denkweise ist durchaus möglich.

Sollte es einmal so weit gekommen sein, wird der eine oder andere von euch den Mut haben und am Mikrofon stehend seine Erlebnisse aus den Zeiten mit den Linksfaschisten erzählen.

Dieses Getröte und Gebrüll, es macht nicht nur krank, es ist nach wie vor Zeichen der Unreife, jedoch bei vielen sogar eine Krankheit. Keine fünf Minuten habe ich es zwischen euch Linksfaschisten ausgehalten, als ihr am Ende euer Pfeifkonzert von euch gegeben habt.

Vielleicht habt ihr euch, der ihr evtl. Oma oder Opa … seid, in eurer Jugend nicht austoben können? Ich fasse es nicht, dass Männer und Frauen im reifen / reiferen Alter bei den Linksfaschisten standen. Unfassbar! — krank!

Eine andere Möglichkeit ist noch gegeben. Ihr habt euch nicht mit der deutschen Geschichte beschäftigt. Den Islam nicht ansatzweise zu Ende gedacht. Hierzu gebe ich euch einen Tipp: Hört den Rednern zu, wenn bei einer Pegida gegeben, stellt Fragen. Geht in einen sauberen Dialog, bei dem es bekanntlich Rede und Gegenrede gibt. Bedeutet nicht, die Meinung / Ansicht des Gegenübers übernehmen zu müssen.

Selber denken und Gesagtes hinterfragen. Das lasst euch sagen, mit eurem jetzt gezeigten Benehmen beschleunigt ihr UNSER ALLER Untergang. Das macht nicht nur mich wütend. >> weiterlesen

Von unserem Korrespondenten Remstalrebell2

„Merkel muss weg“-Demo in Hamburg (Dammtor, 9.4.2018)

(Im Bild: „Hamburg ist bunt“ – Für eine Vielfalt der Messer)

Wieder versammelten sich ca. 250 Teilnehmer aus der bürgerlichen Mitte, um diesmal dem „Quoten“-Neger Serge Menga zu sehen und hören.

Vorab zu sehen: Ein massives Polizeiaufgebot bestückt mit zwei „Zeckenkärchern“ (Wasserwerfer), was mir wieder zeigt, mit welcher schon fast brachialer Gewalt und welchem Terror hier die linken Meinungsmacher agieren.

Dennoch war deren Auftritt mit 600/800 Teilnehmern eher schwach zu sonst. Dort zu sehen, ein wildes, unkoordiniertes Gröhlen und Pfeifen nach anarchistischen, antiautoritärem Vorbild, welches uns perfekt deren wirres Gedankenfeld darstellt.

Die Brücke heruntergelaufen, dann die Demo in Ruhe und Ordnung. Die Redner mit gut gewählten Worten.

(Im angefügten Video ist das dann gut dargestellt)

Beständig wurde auch nun die neunte Veranstaltung abgehalten und eine Rednerin – wohl dem Orgateam zuzuordnen – forderte überall diese kleinen „Merkel muss weg“-Demos zu etablieren  – in den Städten bundesweit. Dieser Spirit muss weitergereicht werden.

Mir ist aufgefallen, dass wirklich dort ein Durchschnitt aller Schichten des bürgerlichen Lebens zu sehen war. auch integrierte Migranten, welche mit dieser Politik unzufrieden sind.

Die Kameras um das Geschehen sind recht zahlreich an Livestreams gekoppelt, selbst lokale Fernsehstationen sind zu sehen …..nicht von allen geliebt, aber sie können unbehelligt die Teilnehmer auch befragen.

 

>> weiterlesen

Großdemo Kandel / „Frauenbündnis Kandel“ / 2018-07-04

— — Gut zu wissen, die Presse schwieg diesmal nicht — — von unserer Korrespondentin Karen Fischer

Rückwanderung und Ausweisung sind das Gebot der Stunde!

Darum berichte ich erneut über die Demo des „Frauenbündnis Kandel“.

Die bewusst gewählte Überparteilichkeit des „Frauenbündnis Kandel“ vereinte auch bei dieser Demonstration junge, alte, große und kleine, tätowierte und tatoofreie Bürger mit Parteilosigkeit / diverser Parteizugehörigkeit, Sportart, Hobby, Frisur, Kleidung und weiteren Merkmalen, Eigenheiten. Somit eine bunte Vielfalt an friedlicher, geballter, patriotischer Kraft.

Damit vereint das Bündnis genau das, was Herr Poss und Herr Thielebörger in Kandel haben möchten. Doch halt: Dem ist nicht ganz so, denn diese bunte Vielfalt bewegt heute in Kandel etwas, das von der Wurzel her freiwillig und friedlich ist.

Jeder, der aus der breiten mittleren Schicht der Bevölkerung dabei war, hatte seine eigenen, persönlichen Gründe.

Der gemeinsame Grund der Patrioten war ein für meine Begriffe einfacher: „Schweigen bedeutet mittlerweile mehr als Zustimmung“ zu den jetzigen Verhältnissen in Deutschland. Es bedeutet „Ein-Sich-Schuldig-Machen“ an all den Verbrechen, die uns das hier „Gut-Und-Gerne-Leben-Lassen“ mitbringen.

Das jedenfalls waren sinngemäße Worte, die ich von Patrioten hören konnte.

Doch dazu haben die Redner während der Demonstration ausführlich das Wort ergriffen. >> weiterlesen

Erneut erfolgreiche Demonstration parteiunabhängiger Kräfte im rheinland-pfälzischen Refugee-Brennpunkt

Kandel, den 7. April 2018: Patriotendemo – von unserem Korrespondenten Remstalrebell2

(Im Bild: Kandel, 7. April 2018: Patriotendemo)

Wieder versammelten sich gut 1500 Teilnehmer um den Opfern von Merkels Politik zu gedenken.

Der Marktplatz füllte sich stetig. schon ab 13.00 Uhr es war schön zu beobachten, wie auch die Vernetzung am Platz geschah.

Eine „Leine des Grauens“ wurde am Rand gespannt. Ca. 30 Meter mit unzähligen Einzelberichten nur von den letzten drei Monaten durch Bereicherungstaten waren zu sehen.(Unfassbar)

Zahlreiche Berichterstatter auch aus dem Ausland kamen auch früh, um sich einen guten Platz zu sichern.

Die Identitären Baden marschierten nach einem kurzen Stopp durch die Polizei auf den Platz und sorgten mit Ihren Skandiersprüchen für eine gute Stimmung. >> weiterlesen

— — Gut zu wissen, die Presse schwieg mal wieder — — von unserer Korrespondentin Karen Fischer

Gegen-Gegen Demo Kandel / Frauenbündnis Kandel (2018-03-03)

(Kandel – Frauendemo: Am 7.April ist es wieder soweit!)

Warum ich nicht über die heutige AfD Demo berichte

In der Ankündigung der Presse über die vier Demonstrationen des 03.März 2018 war über die „Gegen-Gegen Demo“ von der überparteilichen Initiative „Frauenbündnis Kandel“ nichts zu lesen. Ziel dieses Artikels ist, das „Frauenbündnis Kandel“ in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Bei der Demo unterstützte das „Frauenbündnis Kandel“ die AfD-Demo. >> weiterlesen

Von unserem Korrespondenten Remstalrebell2

Kandel Ostern 2018 (Vorausschau für Samstag, den 7.4.2018)

Aufruf zur Großdemo am 07. April 2018 in Kandel

Kandel – business as usual

Am Karfreitag fuhr ich durch Kandel.

Friede Freude Eierkuchen …….Im Biergarten reges Treiben, in der Gastronomie ……gut besucht.

OB Poss grüsst vom Amtsblatt.

Die 8000 Einwohnerstadt wie gewohnt im Konsumtrott. Nichts zu merken als ein paar Sudeleien auf den Strassen. Es ist, als wenn nichts geschehen wäre. Der Grossaufmarsch unter der Leitung von Dreyer ist verpufft. Auch mangels Teilnehmern.

Im Netz wird krampfhaft versucht, das Frühlingsgras darüber wachsen zu lassen. Einzig ein kleines Häufchen linksautonome Terrorgruppen ruft noch zum Widerstand für den 7.4.2018 auf.

Die Anwohner sind offensichtlich gefangen im Hamsterrad und wollen es nicht verstehen.

Aufstand der Anständigen gegen ungesteuerte Massenzuwanderung

Kommenden Samstag wird  wieder die Mitte der Bevölkerung aufgerufen, an der Demo teilzunehmen.

Es kann nicht sein, dass – zugespitzt gesagt – Messerkulturen und die Islamisierung hier übernehmen. Tägliche Tote klagen an, sich hier zu versammeln und ihnen zu Gedenken.

Merkelsches „Weiter so“ wird gelebt, weil es so bequem ist. Die Merheit hat und kann oder will nicht sehen, wie wir TÄGLICH den Kulturverlust offensichtlich erleben oder ist es Ihnen egal ? Ich weiß es nicht.

Die Verantwortlichen haben noch in keinster Weise Konsequenzen gezogen.

Deswegen ist es WICHTIG, dort weiter FRIEDLICH aber LAUT Veranstaltungen abzuhalten.

Gesehen haben wir, dass die faschistische, linke Meinungsdiktatur dort deutlich verloren hat.

Lasset uns abermals ein Zeichen setzen, um weitere Menschen zu wecken.

Die Veranstaltung am 7. April beginnt um 14 Uhr auf dem Marktplatz in Kandel.

 

Demo-Bericht zu Kandel vom 24. März 2018 - von unserem Korrespondenten Remstalrebell2

Kandel : Trauer …….Gewinner und Verlierer.

Die Opfer der ‚bunten Republik‘! Merke: Multikulturelle Gesellschaft: So bunt bis das Blut spritzt!

Zuerst einmal eine Schweigeminute für all die Terroropfer bundesweit. Diese Minute sollst Du nutzen, um Deine Gedanken zu sortieren. Gehe aus dem Wald und siehe das ganze Desaster.

24.3.2018 Kandel ab 14.00 Uhr.

Unermüdlich bin ich um den Platz gelaufen, um Fotos, Stimmung (in Gesprächen) und Videos zu erstellen. (Eigentlich wollte ich ja nicht hingehen). Gesehen und gehört habe ich sehr viele Menschen aus der Mitte der Gesellschaft und deren Angst und Sorge um die Sicherheit in der BRD. (Mein Augenmerk waren nicht die Redner, sondern das Umfeld).

Die AfD hat wohl in Kandel festgestellt, dass Menschen aus der Mitte nur ohne Parteienklüngel erreichbar sind (so hoffe ich). Beigetragen haben auch die Busse, in denen eine gute Stimmung und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt wurden: „In der Sache vereint“. Die Wege sind aber verschieden. Wesentlich dazu beigetragen hat Marco Kurz, der die Mitte anspricht und zum Denken anregt. Du musst in keiner Partei sein, um diese Zustände in der BRD zu sehen. Wer sich die kleine Mühe macht und den Mainstream-Vorhang beiseiteschiebt,  SIEHT DIE WAHREN ZUSTÄNDE.

Eine friedliche Menschenmenge von ca. 2000 Teilnehmern spazierte durch Kandel ungestört ohne Aggressionen, aber mit Ambitionen zu friedlichem lautem und nach Grundgesetz erlaubten Protest. Dies bezeugen die vielen Videos, Streams und Berichte in den SOZIALEN NETZEN ! >> weiterlesen

Spaltpilz war gestern: Unter der Schirmherrschaft der AfD versammeln sich verschiedenste politische Kräfte jenseits der Union

Das Fanal von Kandel: 3.000 Teilnehmer stehen auf gegen die offensichtlichen Folgen der Überfremdung für Sicherheit und Ordnung

Im Bild: Das Fanal von Kandel – Demonstrationen wie in Kandel sind bald überall!

Mediale Randständigkeit war gestern – Meme drängen im Zeichen der digitalen Revolution in die öffentliche Wahrnehmung

Ähnlich wie in Cottbus wurde versucht, die Demonstration am 03.03.2018 in der rheinland-pfälzischen Kleinstadt Kandel als marginal und unbedeutend im medialen Niemandsland rechts liegen zu lassen. Neue Medien und die zunehmenden Kampagnenfähigkeit der Kräfte, welche die Union übeflüssig machen werden, haben sich erfolgreich zur Wehr gesetzt. Wie in Cottbus sitzen die Meme und strahlen für eine unüberschaubare Zahl von Mitstreitern aus, welche sich vehement gegen den großen Austausch stellen.

Spaltpilz war gestern – Abgrenzung von friedlichen Demonstrationsteilnehmern nutzt nur dem vereinten politischen Gegner

War zunächst von manchen Vertretern aus Reihen der AfD zu befürchten, durch Distanzierung die sich zu formieren beginnende Bewegung zu schwächen, wird nun ganz im Sinne der gemeinsamen Ziele agiert: Wie bei Demonstrationen der poltischen Linken reihten sich auch politische Kräfte im Demonstrationszug von Kandel ein, die nicht 1:1 am Parteibuch der Alternative für Deutschland kleben. Der Erfolg gibt den Veranstaltern recht: Einheit macht stark! Der Schulterschluss stärkt die politische Stoßrichtung! Partei und Bewegung marschieren vereint!

Weiter so!

 

 

Von unserem Gastautor Remstalrebell2

Demobericht von „Kandel ist überall“ am 03. März 2018

Das Fanal von Kandel – Demonstrationen wie in Kandel sind bald überall!

Alles Richtig gemacht……….(Hamburg wird gerade auch….)! Nacharbeit zu den Kandel-Demos vom 3.3.2018

Viele Menschen waren auf der Straße, was grundsätzlich einmal richtig war. Auch die verschiedenen Farben, die zu sehen waren, sind erfreulich, denn somit war das auch medial nicht mehr zu vertuschen (Mainstream).

A wie Antifa….. Trotz bundesweiten Aufrufens nur eine kleine Protestgruppe.

Allerdings gingen diese nur den von der AfD unterstützen Marsch an.

A wie AfD – die auch hier wie vielerorts eine Aktion von Bürgern schon fast okkupiert haben und somit wohl zeigen wollen: „Wir sind überall“, was einmal vom Grundsatz her gut ist. Dennoch wünsche ich mir von dieser Partei eine eher unterstützende Arbeit als eine vereinnahmende. Nun so ist es halt.

Die Gegen-Gegen-Demo wurde weitgehendst ignoriert, was mir sagt: Alles richtig gemacht, weil dort die Missstände unserer derzeitigen Politik aufgezeigt wurden und die Antifa klar angeklagt wurde. Wobei es vielen Teilnehmern um den Protest ging.

Antifa konzentriert sich auf AfD

Die linksautonome Terrorgruppe „Antifa“, welche mit Mitteln aus den Töpfen der Altparteien gefördert wird, ging klar gegen als Feinde der AfD und Sympathisanten vor und zeigten deutlich ihre Gesinnung als systemkonforme Sturmtruppen wie schon 1933 die SA, die damals mit denselben Methoden agierten. Somit war diese Demo ein klares Zeichen für diejenigen, die klaren Verstandes diese Missstände laut und deutlich mit rechtsstaatlichen Mitteln anklagen. Denn dort wurde kein Angriff der Antifa vermerkt und so soll es auch sein, denn auch in den linken Kreisen ist klar, dass es mit dieser importierten Gewalt nicht weitergehen kann – mit Ausnahme der Anarchisten, denen jegliches Gewaltszenario oder auch Chaos recht ist.

Der Mainstream hat auch erkannt, dass die AfD zu massiv in die Bewegungen eindringt und sich oft dort einnistet und die Skeptiker dort vom Protest abbringt. Sicher braucht es mutige Menschen, die das Übel ansprechen und diese finden wir meist bei denen. Aber es gibt auch Klardenker, die die AfD in einer gesunden Opposition sehen, um dort der derzeitigen ‚ReGIERung‘ paroli zu bieten.

Nun. Egal wie. Es muss dennoch diese Welle des Protestes anhalten, um den ‚Nasen‘ da oben klar zu zeigen dass es SO nicht WEITER gehen kann.

>> weiterlesen

Befeuert von medialer Propaganda sowie aktiver Unterstützung der "Heilbronner Stimme" trommelt ein angebliches "Bündnis gegen rechts" am kommenden Freitag seine letzten Getreuen zusammen

Heilbronn: Mahnwache linker Splittergruppen im Zeichen der Vorverurteilung

Mutmaßlicher 70-jähriger Täter muss vorerst in Untersuchungshaft (Bildquelle: Rike / pixelio.de)

Anordnung von Untersuchungshaft für 70-jährigen Deutschrussen

Nach bundesweiten Schlagzeilen überschlagen sich nun die Ereignisse im Hinblick auf die strafrechtliche Beurteilung der Messerattacke. Gingen die Ermittlungsbehörden zunächst von einer gefährlichen Körperverletzung des mutmaßlichten Straftäters aus, scheinen nun nach Auffassung der Strafverfolger hinreichend Hinweise für ein ausländerfeindliches Motiv gegeben zu sein. Vernehmungen von Zeugen hätten einen dringenden Tatverdacht auf Mordversuch in drei Fällen ergeben. Folgerichtig wurde ein Haftbefehl gegem den Tatverdächtigen erlassen und bis auf Weiteres vollstreckt. Gute anwaltliche Vertretung kann hier allerdings schnell Abhilfe im Sinne des Tatverdächtigen schaffen.

>> weiterlesen